EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Wustrow / Fischland

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Das ehemalige Fischer- und Seefahrerdorf Wustrow (1157 Einwohner, 2016) liegt in Mecklenburg-Vorpommern an der Ostsee zwischen Warnmünde und Stralsund auf der Halbinsel Fischland. Direkt im Süden von Wustrow bei Permin liegt die mit 240 Metern Breite engste Stelle von Fischland.

Etwa zur Zeit der Völkerwanderung siedelte sich auf Fischland, das damals noch eine Insel war, die Wirzen, ein slawischer Stamm an. Sie errichteten auf einen künstlichen Hügel ein slawisches Heiligtum. Der Name des Ortes an der Stelle der heutigen Kirche war damals Swante Wustrow (heilige Insel). Anlässlich einer Schenkung von Papst Gregor IX. an das Kloster Dünamünde wurde Wustrow wurde erstmals 1235 in einer Urkunde schriftlich genannt. 1395 wurde von Hansestädten die Engstelle bei Permin zugeschüttet, um dem konkurrierenden Seefahrern und Händlern aus Ribnitz die Durchfahrt zur Ostsee zu erschweren. Seitdem ist Fischland keine Insel mehr.

Vom Turm der Kirche hat man eine gute Übersicht über das Fischland, die Ostsee und den Saaler Bodden. Früher war der Kirchturm als Seezeichen von Bedeutung, daher hatte er einen freien Umgang. Das sollte den Schülern der Seefahrtsschule die Möglichkeit bieten, Navigation zu zu erlernen und zu üben.

Seit langer Zeit gehören die Zeesenboote zum Bild von Wustrow und des Fischlandes. Bis in die achtziger Jahre wurde mit ihnen Fischfang betrieben. Am ersten Samstag im Juli findet alljährlich die Wustrower Zeesbootregatta statt. Das ist immer ein großes Segler- und Volksfest für Wustrow.

Weiterhin sehenswert sind die Kapitänshäuser, die frühere Seefahrtsschule und die Fischlandhäuser.



Hafen Wustrow
54° 20.533' N 012° 23.942' E
Die Marina bietet 130 Liegeplätze, davon ungefähr 35 Plätze für Gastyachten bis zu maximal 12 Meter LÜA auf 1,5 – 2 Meter Wassertiefe. Aufgrund der Wassertiefe ist der Hafen nur für flachgehende Boote geeignet.

Navigation: Die Ansteuerung ist bei Tageslicht problemlos, wenn man sich strikt an das Fahrwasser hält. Außerhalb der Betonnung kann es extrem flach werden, es besteht akute Auflaufgefahr. Zwischen der dritten und fünften Tonne versandet die Fahrrinne oft. In den Boddengewässern kommt es bei Wind zu Seegang, der kurz und steil ist. Dazu muss mit starker Strömung gerechnet werden. Nachts ist die Hafeneinfahrt nicht befeuert.

Die Osatseeküste im Bereich von Wustrow ist oft verschilft (Mücken!). Im Westen liegt ein Sandstrand, dahinter Dünen. Zum diesem Strand (feiner Sand) ist es nicht weit. Zu Fuß oder per Fahrrad ist der Strand in maximal 15 Minuten erreichbar. In Wustrow ist seit 1993 das Seenotrettungsboot 'BARSCH' von der DGzRS stationiert.

Service / Sonstiges: Fischräucherei, Freibad, Fahrradverleih, moderne Sanitäreinrichtungen: Duschen/WC, Grillplatz, Restaurant, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, 2 Slips, Arzt, Bank, Post

Carsten Telschow schreibt: "Das westlich gelegene Becken ist sehr flach und offenbar nicht auf Gastlieger eingestellt. Am besten hält man sich also entweder an den östlichen Steg (Verein), sofern dort etwas frei ist, der Hafenmeister „Olle Uwe“ ist ein echtes Original und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Oder man macht am Steg hinter dem Fähranleger (Boxen mit Dalben) bzw. im alten Hafenbecken (längsseits) fest."

Kontakt:
Marina Wustrow, Hafenstrasse 1, 18347 Wustrow
Tel: +49-38220-82546
Fax: +49-38220-253
hafenmeisterostseebad-wustrow [at] t-online.de
Web: www.ostseebad-wustrow.de
Hafenmeister Frau Donnerhak



windsack
Fast immer herrschen hier optimale Windverhältnisse, Flauten und schwere Stürme sind selten, und bei frischem Wind bieten die engen Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Typisch ist der schnelle Wechsel zwischen Hoch und Tief, Tröge, Frontendurchgänge, Rückseitenwetter und typisch ist auch, dass fast immer ein Segelwind weht.
Auf den Bodden- und Haffgewässern ist der Wind von der Großwetterlage abhängig und wird von vielerlei geografischen Bedingungen beeinflusst, wie z.B. Düseneffekten, Kapeffekten und Windabdeckungen.



Weblinks:
Wustrow in Wikipedia
Webcam Wustrow
Bilderseite Wustrow
Seenotretter Wustrow

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Wustrow, Fischland, Ostsee, Deutschland, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Film, Wetter Wustrow

Lage Wustrow
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!









Übersicht Hafen Wustrow
(Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Wustrow, typisches Fischlandhaus
(Bild: Assenmacher)  Großbild klick!









Wustrow Luftbild
(Bild: Klaus Czerwinski)  Großbild klick!









>
traditionelles Zeesenboot
(Bild: Assenmacher)  Großbild klick!











Wustrow, Alter Hafen
(Bild: canioeddi)  Großbild klick!










Wustrow: Boddenküste
(Bild: saan)  Großbild klick!








Wustrow: Dünen an der Ostseeküste
(Bild: Wieland B)  Großbild klick!









Fischräucherei in Wustrow
(Bild: Neptun2011)  Großbild klick!









Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]