EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Langeoog

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Langeoog / Ostfriesische Inseln: Panorama Strandszene (Bild: Arne Hückelheim)  Großbild klick!


Die Insel Langeoog (friesisch lange = lange, oog = Insel, 1790 Einwohner, 2016) liegt vor der Küste von Ostfriesland. Sie gehört zu den Ostfriesischen Inseln . Nachbarinseln sind Spiekeroog im Osten und Baltrum im Westen.

Langeoog hat eine Fläche von ca. 20 km² und einen ca. 14 Kilometer langen Sandstrand. Dem Strand schließt sich eine Dünenlandschaft mit bis zu 20 Meter hohen Dünen an. Höchste Erhebung ist die Melkhörndüne mit etwas mehr als 20 Metern, die lange auch die höchste natürliche Erhebung Ostfrieslands war. Auf der Insel gibt es einen kleinen Wald, in dem sich ein Fitnesspfad sowie Wander- und Reitwege befinden. Obwohl Langeoog vom Salzwasser der Nordsee umgeben ist, befindet sich im Inselkern ein Süßwasservorkommen, das je nach Dünenhöhe unterschiedlich groß ist. Unter den Dünen Langeoogs hat sich im Pirolatal eine mächtige Süßwasserlinse gebildet, die aber seit mehreren Jahren stark gefährdet ist, da die Sturmfluten im Winter die Schutzdünen nördlich des Pirolatals immer mehr abbrechen lassen.

Tourismus und Unterkünfte: Langeoog profitiert durch seine Lage an der Nordseeküste vom Tourismus. Es gibt einen gut ausgebauten Campingplatz. Langeoog ist autofrei. Camping im Sinne von Urlaub im Wohnwagen etc. ist nicht möglich!

Die Insel verfügt über einen Flugplatz sowie einen Fährhafen. Die inseleigene Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog fährt die Insel vom Festlandshafen Bensersiel aus an.
Die Insel ist nahezu frei von Autoverkehr. Erlaubt sind nur Fahrräder, Pferdefuhrwerke, Elektrofahrzeuge für Gewerbetreibende und einige Transportfahrzeuge der Inselgemeinde. Nur Krankenwagen und Feuerwehr setzen Autos mit Benzin- bzw Dieselmotoren ein, weiterhin fahren Traktoren und Baumaschinen.



Hafen Langoog
53° 43,4' N 007° 30,208' E
Der Hafen mit 208 Liegeplätzen ist gut anzulaufen, auch bei Nacht. Vor der Einfahrt steht bei halber Tide relativ starker Querstrom. Ab der Einfahrt sind die Pricken auf der Nordostseite zu beachten, östlich davon kann es schnell flach werden. An der Südwestseite des Hafens befindet sich die Fährbrücke. In diesem Bereich ist Sportschifffahrt nicht gestattet. Etwa in Linie der Einfahrt liegt die Brücke des WSA; an ihrer Nordostseite kann man festmachen, hier finden größere Boote auch bei NW meist genug Wasser.

Mittlere und kleinere Boote werden die Steganlage des Seglervereins nutzen. Diese Anlage bietet gut 200 Liegeplätze, wovon allerdings knapp die Hälfte für Boote des Vereins reserviert sind. Für Gastlieger sind die Plätze am (südöstlichen) E-Steg außen und im nordöstlichen Teil der Anlage vorgesehen. Diese Plätze erreicht man, indem man am Heck der Boote am äußeren Steg entlangfährt und am Ende des Steges nach NW läuft. Der Grund ist überwiegend weicher Schlick, die Liegeplätze des Seglervereins Langeoog sind – je nach Tiefgang und Baggerzustand im Hafen – 2-3 h vor und nach NW zu erreichen.

Service / Sonstiges: Strom und Wasser am Steg, Hafenmeister in einer Bude am Aufgang zum Deich, Toiletten und Duschen an der Westseite des Restaurants auf dem Deich, Einen WLAN-Hotspot am Hafen bietet das Seglerheim Kajüte für alle Segler, die im Yachtafen des SV Langeoog festmachen. Völlig kostenlos und ohne vorherige Anmeldung im WLAN kann man die Seite des Seglervereins Langeoog und aktuelle Wetterdaten abrufen, wer frei surfen möchte kann für nur 3 € für 2 Tage die Zugangsdaten auf Anfrage im Restaurant bekommen.



Kontakt:
Hafen Langeoog, 26465 Langeoog
Mobil +49 173 8832567
http://www.sv-langeoog.de/hafen.html
Hafenmeister Joke Pouliart

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Langeoog liegt in der Westwindzone. Das prägende Element ist der Wind, der fast immer aus westlicher Richtung weht und daher mit Salz und Feuchtigkeit angereichert wird. Windsurfen und Segeln sind wegen des immer vorhandenen Windes beliebte Wassersportarten. Es existiert eine Stömung, die an der Nordseeküste je nach Tide nach ost-oder westwärts setzt. Auf der Südseite gibt es keine Strömung.


Weblinks:
Die Insel Langeoog in Wikipedia
Webcams auf Langeoog
Seglerverein Langeoog
Segelschule Langeoog

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Langeoog, Insel Langeoog, autofreie Insel, Nordsee, Ostfriesische Insel, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Seekarte, Webcams, Bilder, Luftbild, Panoramabild, Film, Wetter Langeoog



Lage Langeoog
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!







Übersicht Hafen Langeoog
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!










Yachthafen Langoog (Bild: Bin im Garten)  Großbild klick!









Fahrwasser um Langeoog (Bild: )  Großbild Klick!












Inselbahn Langeoog (Bild: Huebi)  Großbild klick!









Hafenrestaurant und Seglerverein (Bild: Anki64)  Großbild klick!









"Inseltaxi (Bild: Udo Schuldt)  Großbild klick!













Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]