EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Usedom

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Häfen und Marinas:  Freest  Kamminke  Karlshagen  Karnin  Koserow   Kröslin  Krummin  Loddin  Mönkebude  Netzelkow  Rankwitz   Stagnieß  Ückeritz  Wolgast  Ziemitz  Zinnowitz 

Der Peenestrom trennt Usedom vom Festland.
Achterwasser ist eine große Bucht im Peenestrom.

Die Insel Usedom (76.500 Einwohner) liegt in der Ostsee vor dem Stettiner Haff, welche zum größeren Teil zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gehört. Der östliche Teil der Insel ist polnisches Staatsgebiet.

Usedom wird im Westen vom Peenestrom, im Osten von der Swine und im Norden von der Ostsee (Pommersche Bucht) begrenzt. Nordwestlich von Usedom liegt Rügen, östlich Wollin. Vorgelagert sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie. Usedom ist eine von Hügeln, Wäldern und Binnenseen geprägte Insel, deren dem Festland zugewandte Seite durch das Achterwasser stark gegliedert wird. Mit (durchschnittlich) 1917 Sonnenstunden im Jahr ist Usedom die sonnenreichste Gegend Deutschlands.

Auf Usedom gibt es mehrere Binnenseen, von denen hier nur die zwei größten beschrieben werden:

Der Gothensee liegt südlich der Seebäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf. Er hat eine ungefähre Länge von rund 5,3 Kilometern, eine Breite von 1,3 Kilometern und eine durchschnittliche Tiefe von 1,25 Metern. Der See ist wie alle mecklenburgischen Seen in der letzten Eiszeit entstanden und einer der größeren Seen in Vorpommern. Er liegt in einem Laubmischwald im Naturpark Insel Usedom und ist fast komplett von einem Schilfgürtel umgeben. Durch die geringe Tiefe des Sees und der früher erfolgten Einleitung aus der Klärgrube Bansin gibt es aufgrund der dadurch entstandenen hohen Wassertrübung kaum Seepflanzen. Das Seeufer bietet vielen Seevögeln ein ideales Brut- und Rastgebiet.

Der Schmollensee liegt südlich des Seebades Bansin. Er hat eine ungefähre Länge von rund 3,7 Kilometern, eine Breite von 2,0 km und eine durchschnittliche Tiefe von 2,7 Metern. Der See hat ein größeres und tieferes Nordbecken und ein kleineres flacheres Südbecken. An das Ostufer des Sees grenzt Laubmischwald, das Nordufer geht in eine Moorlandschaft über. Das Ufer ist größtenteils mit Schilfrohr bewachsen. Durch die Nähe zur Ostsee kommt es immer wieder zu Eintrag von Salzwasser in den See. Der See liegt im Naturpark Insel Usedom. Durch seine reizvolle landschaftliche Umgebung ist er Anziehungspunkt für den Tourismus.

Die Auffahrt auf die Insel ist über zwei Klappbrücken (deutscher Anteil) möglich.
Die Öffnungszeiten der Klappbrücke Zecherin:
täglich um: 05.45, 09.45, 11.45, 16.45, 20.45 Uhr jeweils max. 20 Minuten für den Straßenverkehr gesperrt
Die Öffnungen um 05.45 Uhr und 20.45 Uhr werden in der Zeit vom 01.11.2008 bis 28.02.2009 nicht bedient. Die Öffnung um 16.45 Uhr wird in der Zeit vom 01.11.2008 bis 28.02.2009 nur nach vorheriger Anmeldung bis 15.00 Uhr unter Tel.: 03872 - 70838 oder 0179 - 9947819 bedient.

Klappbrücke Wolgast zur Insel Usedom:
jeweils max. 30 Minuten für den Straßenverkehr gesperrt, täglich um:
05.45 Uhr, 08.45 Uhr, 12.45 Uhr, 16.45 Uhr, 20.45 Uhr,
23.30 Uhr(at)nur für Berufsschifffahrt
letzte Öffnung nach vorheriger Anmeldung bis 21.00 Uhr unter Tel.: 0381 / 20671 - 144

Es existiert ein Grenzübergang bei Ahlbeck, der bis zum 20. Dezember 2007 nur für Fußgänger und Radfahrer offen war. Im polnischen Swinemünde befindet sich ein Fährhafen für den Verkehr mit Schweden (Ystad).

Bei der Ortschaft Garz nahe der polnischen Grenze befindet sich ein Flughafen, auf dem Flugzeuge bis zur Größe des Airbus A320 landen können.

Die Gewässer um Usedom mit Achterwasser und Haff sowie die jenseits des Peenemünder Hakens gelegenen Bodden und Inseln (Rügen, Ruden,Oie,Vilm und Bornholm) bis hin zur schwedischen Südküste gehören zu den reizvollsten und bevorzugten Segelrevieren. Es ist deshalb kein Wunder, wenn auf der „Rückseite“ der Insel Usedom auf beiden Ufern des Peenestroms,der die Insel vom Festland trennt, nach der Wende ein geradezu atemberaubender Neu- und Ausbau von Gemeinde-, Vereins- und Marinahäfen zu beobachten ist, die als Ausgangshäfen für Bodden- und Hafftörns sowie für Segeltouren auf hoher See begehrt sind.




windsack
Fast immer herrschen hier optimale Windverhältnisse, Flauten und schwere Stürme sind selten, und bei frischem Wind bieten die engen Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Stabile Hochdrucklagen bringen mäßige bis starke Ostwinde. Das ist nicht typisch, kommt aber vor. Typisch ist der schnelle Wechsel zwischen Hoch und Tief, Tröge, Frontendurchgänge, Rückseitenwetter und typisch ist auch, dass fast immer ein Segelwind weht.
Auf den Bodden- und Haffgewässern ist der Wind von der Großwetterlage abhängig und wird von vielerlei geografischen Bedingungen beeinflusst, wie z.B. Düseneffekten, Kapeffekten und Windabdeckungen.


Weblinks:
Die Insel Usedom in Wikipedia
Webcams Usedom
Der Schmollensee
Der Gothensee

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Usedom, Insel Usedom, Schmollensee, Gothensee, Ostsee, deutsche Insel, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Webcams, Bilder, Wetter Usedom

Lage von Usedom
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!











Häfen auf Usedom
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!


















Usedom Karte (Bild: Alexrk2)  Großbild klick!



















Klappbrücke Zecherin (Bild: Joachim Müllerchen)
Großbild klick!












Klappbrücke Wolgast (Bild: ????)  Großbild klick!














Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]