EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Montenegro

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des Revierführers Kroatien  Hafenregister  Inhalt Revierführer  FAQs  Panoramen 

Budva / Montenegro Strandpanoroama (Bild: Niki Gango)  Großbild klick!


Häfen/Marinas:  Bar  Budva  Herceg Novi  Kotor  Porto Montenegro Marina 

Montenegro liegt an der südöstlichen Adriaküste südlich von Kroatien und nördlich von Albanien. Es wurde am 3. Juni 2006 unabhängig, nachdem es fast 90 Jahre zu Jugoslawien gehört hatte.

Montenegro ist ein dünn besiedeltes waldreiches Gebirgsland. Diese Hochgebirge sind recht unwegsam, oft sind sie steile Canyons zerteilt. Die Tara-Schlucht ist die tiefste Schlucht in ganz Europa.

Montenegro hat eine Fläche von 13.812 Quadratkilometern (das ist kleiner als das Bundesland Schleswig-Holstein), hat aber nur rund 625.000 Einwohner. Die Hauptstadt ist Podgorica. Hauptwirtschaftszweig ist der Tourismus an der Küste.

Sehr interessant ist die Währung des Landes: 1999 wurde die Deutsche Mark (!) eingeführt. Nach der Umstellung auf den Euro wird seit 2002 als Landeswährung der Euro verwendet! Montenegro hat aber nicht das Recht, eigene Münzen zu prägen.

Die Küste Montenegros ist eine der am stärksten verkarsteten Steilküsten am Mittelmeer, das bedeutet, das die Küste zum größten Teil aus Kalkfelsen besteht. Im Gegensatz zur Küste von Dalmatien gibt es keine vorgelagerten Inseln, nur der tiefe Einschnitt der Bucht von Kotor ist auffällig. Somit ist diese Küste vom Typ her eine Riasküste.

Die Küstenlänge beträgt 293.5 Kilometer. Diese Küste ist eine der regenreichsten Regionen des Mittelmeeres. In Crkvice wird mit über 4500mm/Jahr sogar der höchste Wert Europas gemessen. Ursache ist das Hochgebirge des Orjens, das sich hinter dem schmalen Küstenstreifen bis auf 1894 Meter erhebt.



windsack
An den Küsten vom Montenegro herrschen stabilere Windverhältnisse als in der nördlichen Adria, vor allem der Maestral trägt in den Sommermonaten dazu bei: Während des Nachmittags weht dieser thermische Seewind vom Westen und bringt vom offenen Meer eine angenehme Erfrischung. Der Shirokko oder Jugo weht vom Süden und bringt Feuchtigkeit und dunkle, schwere Regenwolken und machmal Wüstenstaub aus der Sahara. Die Bora kommt bei Weitem nicht so oft vor wie in Kroatien.


Weblinks:
Montenegro in Wikipedia
Bilderseite Montenegro
Küste Montenegros in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Montenegro, Kroatien, Adria, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Urlaub Kroatien, Lagekarte, Bilder, Panoramafoto, Wetter Montenegro



Häfen und Marinas
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!













Die Tara-Schlucht ist die tiefste Schlucht Europas
(Bild: Mazbln)  Großbild klick!
















Zubacki kabao, mit 1894m der höchste Berg des Orjen Gebirges
(Bild: Pavle Cikovac)  Großbild klick!









Bucht von Kotor
(Bild: Ggia)  Großbild klick!









Halbinsel Sveti Stefan
(Bild: Einer flog zu Weit)  Großbild klick!
Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]