Portugiesische Flagge EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Marina Figueira da Foz / Portugal

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des   Revierführers Spanien   Hafenregister   FAQs   Inhalt Revierführer   Panoramabilder

Der Badeort Figueira da Foz (dt.: Feigenbaum an der Mündung, 9709 Einwohner, 2011) liegt an der Mündung des Flusses Mondego an der Küste von Portugal. Hier wird die Stadt oft kurz Figueira genannt, und mit Fig.Foz abgekürzt, etwa bei Wegweisern.

Das heutige Mündungsgebiet des Mondego, eine Art Marschland, war vermutlich bis in die Eisenzeit eine weit ins Land reichende Meeresbucht, die später verlandete. Am Rande der Bucht und auf Inseln in der Bucht haben schon im frühen Neolithikum Menschen gesiedelt, z.B. beim Muschelhaufen von Forno da Cal. Aus dem Neolithikum und der Kupferzeit stammen einige Megalithanlagen. Der bekannteste Fundort ist Santa Olaia, ein Hügel am Nordrand des Mondegotals, der schon in neolithischer Zeit besiedelt war, aber berühmt ist durch seine bis in römische Zeit bestehende eisenzeitliche Siedlung. Santa Olaia wurde von dem aus Figueira da Foz stammenden António dos Santos Rocha (1853–1910) ausgegraben, einem der Begründer der modernen portugiesischen Archäologie. Seine Sammlungen bilden den Grundstock des Museu Municipal Santos Rocha. Heute sind 123 archäologische Plätze aus dem Ort und der Umgebung bekannt.

Der Name Figueira wird erstmals in einer Urkunde von 1237 genannt, doch ist die Kirche São Julião bedeutend älter. Sie war ursprünglich vielleicht ein Kloster, das zerstört worden sein soll.

Mit Schüben Ende des 19. Jahrhunderts, ab den 1930er Jahren, und seit den 1950er Jahren entwickelte sich Figueira verstärkt zu einem bekannten, als mondän geltenden Seebad in Portugal. So war der Ort schon früh Gegenstand einer Reihe von Filmdokumentationen, und eine Vielzahl von Hotels und Gastronomiebetrieben entstanden im Ort. Der Fremdenverkehr wurde fortan ein bedeutendes Standbein der lokalen Wirtschaft. Kultur und Sehenswürdigkeiten



Marina Figueira da Foz / Portugal
40° 8.790' N 008° 51.519' W (Marina)
40° 8.477' N 008° 52.699' W (Flussmündung)
Die ganzjährig geöffnete Marina bietet 330 Plätze für Yachten bis zu 25 Meter LÜA auf maximal drei Meter Wassertiefe.

Navigation: Von Westen her kommend fährt man in die betonnte und befeuerte Flussmündung des Rio Mondego, nach 0,7 Seemeilen nach Bb in die Marina. Dabei ist die Barre vor der Einfahrt beachten. Starker Ebbstrom bis sieben Knoten (!!)7 kann die Einfahrt unmöglich machen. Nachts ist die Hafeneinfahrt beidseits befeuert. Angelegt wird an Schwimmstegen mit Fingern.

Die Küste im Bereich der Marina des Hafens ist urban geprägt und dicht bebaut. Im Außenbereich besteht sie im Süden aus langen Sandstränden, im Norden aber aus felsiger Steilküste. Im Hinterland liegen die bewaldeten Hügelketten der Serra da Boa Viagem.

Service / Sonstiges: Duschen/WC (auch behindertengerecht), Strom/Wasser am Steg, Tankstelle, mehrere Restaurants, Werkstatt 0,5km, Motoren-Werkstatt, Waschsalon, Schiffsausrüster, Slip, Travellift, Kran, Arzt, Bankautomat, Post, Bandestrand angrenzend

Kontakt:
Marina da Figueira da Foz, Av. de Espanha, Apartado 2007, P 3081-901 Figueira da Foz
Mail: geral.marina@portofigueiradafoz.pt
Web: http://www.noonsite.com/Countries/Portugal/FigueiradaFoz

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
In den Sommermonaten reicht das Azorenhoch oft bis zur iberischen Halbinsel. An der portugiesischen Atlantikküste stellt sich dann eine stabile Nordwindströmung ein. Hitzetiefs über Spanien verstärken diesen Effekt. Hinzu kommen teilweise starke tageszeitliche thermische Winde. Sie wehen an der Westküste am Spätnachmittag aus Nord mit bis zu sieben Beaufort, an der Algarve aus Nordwest in der gleichen Stärke.
Im Norden bilden sich häufig Nebel und reichlich Niederschläge. Die Südküste ist bei meist ablandigen Winden trocken und wolkenlos. Starke Sommerhitze stellt sich in der Regel immer nur für wenige Tage ein, wenn statt der kühlen Winde vom Atlantik der sogenannte Levante aus Afrika bläst.





Weblinks:
Figueira da Foz in Wikipedia
Webcam Figueira da Foz
Bilderseite Figueira da Foz
Aktueller Wind in Figueira da Foz

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Marina Figueira da Foz, Portugal, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Marina, Wassertiefen, Hafenhandbuch, Hafenführer, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Webcams, Film, Wetter Figueira da Foz


Lage Figueira da Foz
(Bild: NordNordWest / Walter)  Großbild klick!





























Übersicht Marina Figueira da Foz
(Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Hafenbüro Figueira da Foz
(Bild: Joehawkins)  Großbild klick!










Blick auf die Marina Figueira da Foz
(Bild: juniordiviroydi) Großbild klick!







Marina Figueira da Foz: Schwimmstege mit Fingern
(Bild: Joehawkins) Großbild klick!








Travellift und Slip
(Bild: Joehawkins Großbild klick!








Der Farol do Cabo Mondego liegt 3,5 sm nördlich der Marina
(Bild: Rui Tavares)  Großbild klick!








Brücke Ponte Edgar Cardoso über den Mondego
(Bild: Joehawkins) Großbild klick!









Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]