Logo EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Der Kanarenstrom


Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des   Revierführers Spanien   Hafenregister   FAQs   Inhalt Revierführer   Panoramabilder

Zum Großbild anklicken!
Velauf des Kanarenstroms   Großbild klick!
Der Kanarenstrom ist eine kühle bis mäßig warme Meeresströmung im nordöstlichen Atlantik und ein Ableger des Golfstroms.
Er bezieht sein Wasser aus Teilen des Azorenstroms, des Portugalstroms und aufsteigendem nährstoffreichen Tiefenwasser. Er fließt zunächst in südliche und dann in südwestliche Richtung entlang der nordwestafrikanischen Küste vorbei an den Kanarischen Inseln, wo er das ganze Jahr hindurch für ausgeglichene Temperaturen sorgt. Bei den Kapverdischen Inseln biegt er ab in westliche Richtung und wird zum atlantischen Nordäquatorialstrom.

In Äquatornähe strömen permanent Luftmassen aus Nordosten und Südosten am Boden zu, um der aufsteigenden erwärmten Luft Nachschub zu liefern. Es ist einleuchtend, dass diese Ostwinde auch entsprechende Meeresströmungen hervorrufen. Äquatorialströme nennt man die Meeresströmungen, die in Äquatornähe von den Passatwinden angetrieben jahrein jahraus westwärts fließen. Ein solcher Meeresstrom behält auch seine Richtung bei, wenn zwischenzeitlich eine andere Windrichtung herrscht.

Diese äquatorialen Meeresströmungen befördern permanent Oberflächenwasser von der Westseite eines Kontinents zur Ostseite des benachbarten. Im Atlantischen Ozean fließt also das Wasser von der Westküste Afrikas direkt in die Karibik. So kommt es auch, dass der Meeresspiegel an der Ostküste Nordamerikas höher ist als an der Westküste Afrikas.


Zum Großbild anklicken!
Der Kanarenstrom
(Bild: PIK Potsdam)   Großbild klick!
Damit der Nord-Äquatorialstrom im Atlantik stets Nachschub an Meerwasser bekommt, fließen ihm an der Westküste Afrikas von Nordosten her der Kanarenstrom und von Südosten her der Bengualastrom zu. Der Kanarenstrom fließt direkt an den Kanarischen Inseln vorbei und zwischen den Inseln hindurch. Er kommt von der Nordwestküste Afrikas her. Die ablandigen Winde in Küstennähe wehen das Oberflächenwasser auf's Meer hinaus, so dass Tiefenwasser aufsteigt. Tiefenwasser ist jedoch reich an Nährstoffen, so dass man um die Kanarischen Inseln herum ein großes Fischreichtum vorfindet.

Das aufsteigende Tiefenwasser hat auch eine deutlich niedrigere Temperatur als das Oberflächenwasser und die Luft darüber. Es sorgt im Bereich der Kanaren nicht nur für dauerhaft angenehme Wassertemperaturen sondern auch für ausgeglichene Lufttemperaturen. Auf die kühlende Wirkung dieses kalten Wassers ist es nämlich zurückzuführen, dass auf den Kanaren im Sommer nicht 40-50°C wie auf der nur wenige Hundert Kilometer entfernt liegenden Sahara-Wüste sondern erträgliche 25-30°C herrschen.


Weblinks:
Der Kanarenstrom in Wikipedia
Meeresströmungen in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Kanarenstrom, Meeresströmung, Atlantischer Ozean, Azorenstrom, Globales Förderband,Kanarische Inseln, Kap Verde, Müllstrudel, Nordäquatorialstrom, Portugalstrom, Temperatur, Navigation, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Bilder



Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]