EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM
Seekrankheit
Untersuchung über Ingwer
Deutsch




Same page in English

Auszüge aus:
PHYTOTHERAPY REVIEW & COMMENTARY
Herzlichen Dank an Donald J. Brown, N.D.


Ingwerknolle   Großbild klick!

The text of the following overviews on Ginger and St. John's Wort is taken from a continuing professional education program for pharmacists co-produced by Bastyr University and Natural Product Research Consultants (NPRC, Inc.) entitled Herbal Medicine: An Introduction for Pharmacists. The program was co-authored by Steven Foster and myself. This is the second C.E. program for pharmacists developed by Bastyr University and NPRC (authored by yours truly). The first is entitled Phytotherapy: Herbal Medicine Meets Clinical Science.

Für weitere Informationen : Laurie Hoffman at 206-517-3569 or fax 206-527-4763.



Ingwer: Ungiftige Anti-Emetic
Botanischer Name: Zingiber officinale
Pflanzliche Quelle: Rhizome

Active Constituents: Die getrocknete Rhizome enthält 1 - 4% flüchtige Öle. Diese beinhalten 'sesquiterpene hydrocarbons Zingiberene und Bisabolene, welche 'gingerols' enthalten.

...

Gesundheitliche Anwendungen
Bewegungskrankheit (Seekrankheit)
: Ingwer wurde oft als Mittel gegen Seekrankheit untersucht. Eine Studie (1982) kam zu dem Ergebnis, dass Ingwer geeignet war, Schwindel und Bewegungskrankheit (verursacht im Versuch durch einen drehenden Stuhl) zu mindern. Die Dosis betrug 940 Milligramm und wurde 20 -25 Minuten vor dem Test eingenommen.
Ein paar Untersuchungen haben seither diesen Ergebnisse zugestimmt oder widersprochen. Eine Studie testete 80 dänische Marine-Kadetten, die nicht an das Segeln in rauher See angepaßt waren. Ein Gramm Ingwer reduzierte Erbrechen und kalten Schweiß. Es wurde auch von weniger Symptomen von Übelkeit und Gleichgewichtsstörungen berichtet.
Eine Untersuchung der Louisiana State University mit Unterstützung der NASA ist hier skeptischer. Weil die Seekrankheit bei Astronauten verbreitet ist, verglichen die Wissenschaftler die Wirksamkeit gegen Seekrankheit von Ingwer und Scopolamin. Wieder wurde der drehende Stuhl beim Versuch benützt. Man fand heraus, dass Scopolamin gegen die Seekrankheit wirkte, während 1 Gramm Ingwer (frisch oder getrocknet) nichts bewirkte. Jedoch merkten die Autoren an, dass es bei der 'Ingwer-Gruppe' zu einer merklichen Reduktion von Erbrechen und Schweißausbrüchen kam.

...

Empfehlungen zum Gebrauch
Ingwer ist als zugelassenes Medikament gegen Übelkeit / Erbrechen zugelassen in Österreich, Deutschland, Schweiz und Finnland. Zur Bekämpfung von Übelkeit ist eine einfache Dosis von mindestens 500mg nötig. Während einer Schwangerschaft sollte der die tägliche Dosis von einem Gramm nicht überschritten werden. Für andere kann die tägliche Dosis 2 bis 3 Gramm erreichen wenn nötig. Zur Bekämpfung der Seekrankheit sollte Ingwer mehrere Stunden vor Reisebeginn eingenommen werden.

Nebenwirkungen
Keine bei Dosen wie oben genannt.

Gegenanzeigen
Die Commission E Monograph in Deutschland schlägt Personen mit Gallensteinen vor, einen Arzt vor dem Gebrauch von Ingwer zu konsultieren. Beim kurzzeitigen Gebrauch von Ingwer während der Schwangerschaft gibt es keine Probleme, eine Langzeiteinnahme ist jedoch nicht zu empfehlen.



Ingwer Referenzen und Quellen
1. Yamahura J, Huang Q, et al: Gastrointestinal motility enhancing effect of ginger and its active constituents. Chem Pharm Bull 38: 4301, 1990.
2. Yamahura J, Miki K, et al: Cholagagic effect of ginger and its active constituents. J Ethnopharmacol 13: 21725, 1985.
3. Al-Yahya MA, Rafatullah S, et al: Gastroprotective activity of ginger in albino rats. Am J Chinese Med 17: 516, 1989.
4. Suekawa M, Ishige A, et al: Pharmacological studies on ginger. I. Pharmacological actions of pungent constituents, (6)gingerol and (6)shogaol. J Pharm Dyn 7: 836-48, 1984.
5. Mowrey DB & Clayson DE: Motion sickness, ginger and psychophysics. Lancet i: 655-7, 1982.
6. Grontved A, Brask T, et al: Ginger root against seasickness. Acta Otolaryngol (Stockh) 105: 459, 1988.
7. Stewart JJ, Wood MJ, et al: Effects of ginger on motion sickness susceptibility and gastric function. Pharmacol 42: 11120, 1991.
8. Fischer-Rasmussen W, Kjaer SK, et al: Ginger in the treatment of hyperemesis gravidarum. Euro J Obstet Reproduct Biol 38: 1924, 1990.
9. Phillips S, Ruggier R, & Hutchison SE: Zingiber officinale (ginger) ­p; an antiemetic for day case surgery. Anaesthesia 48: 7157, 1993.
10. Bone ME & Wilkinson DJ: Ginger root ­p; a new antiemetic. Anaesthesia 45: 66971, 1990.
11. Ginger. British Herbal Compendium, vol. 1 (Bradley PR, ed). British Herbal Medicine Association, Bournemouth, Dorset, England, 1992, pp. 3942.
12. Monograph, Zingiberis rhizoma, Bundesanzeiger, May 5, 1988.

Zentralseite Seekrankheit Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Altavista]  [Euroseek]   [Ökoportal.de]   [Allesklar.de]  [DINO]  [Web.de]  [Lycos]  [Fireball]  [Belnet]  [Hotbot]
Red Line Page by Peter O.Walter
Kontakt