EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Winde im Mittelmeer:
Der Mistral




Mistral page in English

"Die weitaus stärksten Winde wehen im Golfe de Lion. Hier treten häufig starke und stürmische Winde auf, so daß dieses Seegebiet völlig aus dem Rahmen des übrigen Mittelmeeres fällt. Das ganze Jahr über weht hier ein mittlerer Wind, der stärker ist als 11 kn; im Februar ist er in Teilen des Golfe de Lion stärker als 25 kn (6 Bft.). Wie die Statistik zeigt, bläst der Mistral am häufigsten im Februar, am geringsten im Juni. Vom Löwengolf aus erstreckt sich eine Zunge stärkeren Windes nach Südosten ..."
(aus 'Klima und Wetter im Mittelmeer', Deutsches Hydrographisches Institut)

Die Rede ist vom berüchtigten Mistral, einem kalten Wind aus N bis NW.
Entstehung: Der Ausbruch eines Mistrals (oder auch der Bora an der kroatischen Küste) erfolgt sehr plötzlich. Wenn mit eine nordwest- bis nordöstlichen Strömung Polarluft ins Mittelmeer fließt, entstehen hier oft Tiefdruckgebiete, auf deren Nord- oder Westseite der Wind noch erheblich beschleunigt wird. Die Kaltluftmassen nehmen bevorzugt immer die gleichen Bahnen, da ihnen Gebirge wie Pyrenäen und die Alpen den Weg versperren. Häufig sind das Garonne-Carcassone-Tal oder das Rhone-Becken die bevorzugten Kaltluftstraßen. Begünstigend und verstärkend können ein Hoch über Zentralspanien und / oder ein Tief über dem Golf von Genua wirken.
Die typische Mistral-Konstelleation ist ein Hoch über der Biskaya und ein Tief im Golf von Genua. Wenn hier der Luftdruckunterschied 15 und mehr hp ausmacht, ist es so weit: Die Luft wird klar, und das Barometer steigt ein wenig. Jetzt hast du noch ein paar Stunden Zeit um abzuhauen.
Die Intensität des Mistral ist im Frühjahr und Herbst am stärksten. Allerdings kommen auch immer wieder im Sommer Mistraleinbrüche vor.

Warnung: Strahlend weiße, linsenförmige Wolken auf azurblauem Himmel sind meist Vorboten eines schweren Mistral!

Cetin Sipahi vom Hochschulsegelclub Freiburg schreibt:
Ein Seemannstraum ist: "Kap Hoorn umrunden und dann sterben...".
Für einen Franzosen sieht dieser Traum so aus: "Erst einmal den Mistral erleben, dann Kap Hoorn umrunden, erst dann kannst Du als stolzer Seemann weiterleben".
Höhepunkt des Mistrals ist gegen vormittags. In der Nacht schwächt er sich ab. Während der Mistral tobt, darfst du niemals im Golf de Lion, der Westküste von Korsika oder Sardinien aufkreuzen. Wenn Du irgendwann in diesem Seegebiet von Mistral erwischt wirst, kann ich nur sagen: "Gott helfe Dir"




Auch in der Volkskunst ist der Mistral ein Thema: Die Krippenfigur (Santon) aus der Provence (rechts unten) zeigt einen Schäfer mit seiner Herde bei Mistral.



Weblinks:
Der Mistral in Wikipedia
Der Mistral in Wikipedia (engl.)
Mistral, Gedicht von Friedrich Nietzsche


Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Mistral, Wind im Mittelmeer, Kaltluft, Wind, Sturm, Frankreich, Golf von Lion, katabatischer Wind, Navigation, Seewetter, fahrtensegeln, Segeltörn, Seenot, SOS
Entstehung des Mistral   Großbild klick!












Wetterkarte Standardsituation
Standard-Großwetterlage bei starkem Mistral:
Wiederholte Kaltlufteinbrücke von Polarluft ins
Mittelmeer. Kanalisierter Düseneffekt im Golf von
Lion und Rhonedelta




















Klick!
Linsenförmige Mistralwolke (Lenticularis)
(Bild: Stahlkocher)   Großbild klick!













Klick!
Korkeiche vom Mistral geformt ("Windflüchter")
(Bild: Stahlkocher)   Großbild klick!













Mistral vor Frioul (Bild: Vincent)  Großbild klick!










Krippenfigur (Santon) aus der Provence:
Schäfer bei Mistral (Bild: SiefkinDR)   Großbild klick!

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de] Red Line Page by Peter O.Walter, SY ESYS
Kontakt