EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Frankreich:
Îles de Glénan / Bretagne Süd

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Îles de Glénan Panorama
Îles de Glénan Panorama (Bild: )  Großbild klick!
Die Îles de Glénan sind eine Inselgruppe etwa zehn (18,5 km) Seemeilen vor der Küste der südlichen Bretagne im Département Finistère. Die Inseln sind nur im Sommer bewohnt.

Der Archipel besteht aus neun Inseln und über einem Dutzend kleinen Eilanden. Die Hauptinsel ist Saint-Nicolas. Weitere große Inseln sind Bananec, Loch, Penfret, Drenec, Guiautec (auch Guéotec genannt), Quignénec, Brunec und Cigogne.

Auf den Glénan-Inseln wurden die berühmte französische Segelschule Les Glénans, die hier noch heute ihren größten Stützpunkt hat und unter anderem das Fort Cigogne nutzt, und die Tauchschule Centre International de Plongée des Glénan (französisch für: Internationale Tauchbasis der Glénaninseln), gegründet.

Die Glénan-Inseln sind Schauplatz der Romane "Eine ganz andere Geschichte" des schwedischen Schriftstellers Håkan Nesser und "Bretonische Brandung" des deutschen Schriftstellers Jean-Luc Bannalec.



Îles de Glénan
47° 43.179' N 3° 59.358' W (Bojenfeld Saint-Nicolas)
Die Îles de Glénan sind ein Archipel von Dutzenden kleiner Inseln und Felsen, wie man es in Europa nur noch selten findet. Hier sind zwischen den Inseln mit einer guten Detailkarte wunderschöne Ankerplätze zu finden. Wassertiefe bei NW Springzeit aber z. T. nur 2 m. Terrestrische Landpeilungen und Tidenrechnungen lassen sich hier sehr gut lernen und anwenden. Im Sommer liegen vor der Hauptinsel Saint Nicolas etwa 60 Gastbojen in tiefem Wasser. Hier liegt man geschützt, nur die Touriboote aus Concarneau verursachen etwas Schwell. Nach 1600 Uhr kehrt aber auf dem Bojenfeld und der Insel eine wohltuende Stille ein.



Navigation: Die Ansteuerung ist auch bei Tageslicht alles andere als problemlos: Zwischen den Inseln und Inselchen liegen eine Menge von Felsen, die je nach Tide sichtbar sind oder überspült werden. Ein Detailkarte ist dringend erforderlich. Zum Bojenfeld von Saint-Nicolas fährt man am besten von Osten her in den Archipel ein. Das ist die Route, welche auch die Ausflugsboot nehmen. Eine nächtliche Ansteuerung ist für Ortsunkundige unbedingt nicht zu empfehlen.

Küste und Umgebung: Die Küste von Saint-Nicolas ist naturbelassen und besteht teils aus Felsen mit vorgelagerten Riffen und langen, menschenleeren Sandstränden. Im Osten liegt die Insel Bananec, welche bei Niedrigwasser durch eine Sandzunge mit der Hauptinsel verbunden ist und man sie dann zufuß erreichen kann. Im Zentrum der Insel liegt ein Natuschutzgebiet, das nicht betreten werden darf. Ein Spaziergang rund um die Insel ist lohnenwert.

Die beiden Restaurants am Anleger (nur für Ausflugsschiffe und Versorger!) bieten Hummer und Meeresfrüchte zu noch einigermaßen günstigen Preisen an. Ab vier Uhr nachmittags, wenn die Ausflugsschiffe abgelegt haben, wird es ruhig und dann empfiehlt es sich jetzt zum Essen zu kommen und bei einem Sundowner den Sonnenuntergang zu genießen.

Service / Sonstiges: Zwei Restaurants, im Sommer werden Bojen ausgelegt. kein weiterer Service

Kontakt: keiner

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt



windsack Das Bojenfeld ist vor den vorherrschenden Winden aus West bis Nordwest gut geschützt, nach Osten hin ist es allerdings offen! Thermische Winde gibt gibt es in den Îles de Glénan nicht. Von April bis Oktober wechseln Hochdrucklagen (Keil des Azorenhochs) mit Einflüssen nordatlantischer Tiefs, die meist über England, seltener direkt über die Bretagne, hinweg ziehen. Insbesondere die Süd-Bretagne ist im Hochsommer nicht selten subtropisch warm. Westliche Winde herrschen vor, doch kommt es in Küstennähe bei Hochdrucklagen oft zu thermischen Winden (Land-/Seewind).
Im Sommer liegt die mittlere Windgeschwindigkeit bei 3-4 Beaufort doch können in allen Monaten atlantische Tiefdruckgebiete Starkwind von 6-7-8 Beaufort bringen, der aber selten länger als 12 Stunden andauert. 9 Beaufort und mehr sind selten und kommen übers Jahr gemittelt nicht häufiger als 3-4 mal vor.

Windvorhersage Îles de Glénan


Weblinks:
Îles de Glénan in Wikipedia
Bilderseite Îles de Glénan

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Îles de Glénan, Saint_Nicolas, Archipel, Bretagne Süd, Frankreich, Ankerbucht, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Segelreisen, Panoramafoto, Lagekarte, Filme, Wetter Concarneau



Lage Îles de Glénan Lage Îles de Glénan
(Bild: (Bild: Eric Gaba / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Hafenplan Îles de Glénan (Saint-Nicolas) Hafenplan Îles de Glénan (Saint-Nicolas)
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Restaurants auf Saint-Nicolas Restaurants auf Saint-Nicolas
(Bild: Ondine Leroidec)  Großbild klick!
Hummer auf Saint-Nicolas Hummer auf Saint-Nicolas
(Bild: Peter Walter)  Großbild klick!
Anleger Saint Nicolas Anleger Saint Nicolas
(Bild: Ondine Leroidec)  Großbild klick!
Ausflugsschiffe bringen Touristen von Concarneau Ausflugsschiffe bringen Touristen von Concarneau
(Bild: Ondine Leroidec)  Großbild klick!
Bojenfeld Saint-Nicolas Bojenfeld Saint-Nicolas
(Bild: BritPlom)  Großbild klick!
Îles de Glénan: Luftbild Saint-Nicolas Îles de Glénan: Luftbild Saint-Nicolas
(Bild: François Madic)  Großbild klick!