... Online-Hafenhandbuch Griechenland: Ankerbuchten Kolona und Phykiada / Insel Kythnos


EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Griechenland:
Kolona und Phykiada, Ankerbucht Kythnos

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS


Ormos Kolona und Angali Phykiada sind zwei Ankerbuchten an der Westküste von Kythnos. Sie liegen unmittelbar nebeneinander und sind nur durch eine Sandbarre getrennt. Die Berge (besser Hügel) sind um die 43 bis 74 Meter hoch und kahl.



Ormos Kolona
37° 24.918' N 024° 21.802' E
Je nach Meltemisituation findet man in dieser Einbuchtung zwei malerische Ankerplätze. Von Westen kommend liegt backbord eine Bucht, in der es eine heiße Quelle gibt. Vorsicht bei Fallwinden. Am Ende der Bucht ist eine Sandbank, dahinter ist die Bucht, die über Süd angesteuert werden kann. Bei viel Wind und Fallböen ankert man mit gesamter Kette im hinteren Teil der Bucht auf 8-10 m. Dort packt dann der Anker besser und schwojt weniger.



Angali Phykiada
37° 24.667' N 024° 23.020' E
Die Ankerplätze mit dem besten Schutz findet man wohl im Ormos Phykiada. Auch landschaftlich sehr reizvoll ("Sonnenuntergang über Sandbank zwischen felsigen Hügeln"), weshalb die Bucht von vielen Seglern angelaufen wird. Der Grund ist allerdings fast überall mit dichtem Seegras bewachsen, was unter Umständen eine Reihe von Ankermanövern zur Folge haben kann. Über die Sandbarre hinweg sieht man in die Bucht Ormos Kolona und aufs offene Meer.

Gerhard Sihorsch schreibt am 10.08.2019: "Doppelbucht Ormos Kolona, Ormos Phykiada: die Buchten sind geteilt durch eine Sandbank; sehr malerisch; in der W-Bucht (O. Kolona) liegen häufig Flotillen und große Motoryachten. Besser geschützt und angenehmer liegt man in der E-Bucht (O. Phykiada); Grund ist gut haltender Sand, nur nahe dem Ufer gibt es Bewuchs mit Seegras. Die einzige Taverne wurde in den vergangenen Jahren modern ausgebaut und vergrößert. Das in manchen Hafenhandbüchern erwähnte 'Thermalwasserbecken' am N-Strand von O. Kolona ist den Fussmarsch eigentlich nicht wert."

Kontakt: keiner

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 



windsack Im Sommer weht hier tagsüber der Meltemi, er kann durchaus auch Sturmstärke erreichen und das bei wolkenlosem Himmel. Abends schläft er meist ein. Sollte er das nicht tun, ist das ein Zeichen dafür das er am nächsten Tag um so heftiger weht. Abendlicher Tau ist ein recht sicheres Zeichen dafür, dass am nächsten Tag wenig oder gar kein Wind ist. Im Sommer ist der Meltemi in diesem Revier besonders hart!

Weblinks:
Kythnos in Wikipedia
Aktueller Wind in Kythnos

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Kolona, Phykiada, Ankerbucht, Kythnos, Griechenland, Koordinaten, Wassertiefen, Tourismus, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Wetter Kythnos

Häfen und Ankerbuchten auf Kythnos Häfen und Ankerbuchten auf Kythnos
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Hafenplan Kolona und Phykiada Hafenplan Kolona und Phykiada
(Bild: Google Earth / Bearbeitung: Walter) Großbild klick!
Sandbarre zwischen den Buchten Sandbarre zwischen den Buchten
(Bild: Kostas Z)  Großbild klick!
Ankern in Ormos Kolona Ankern in Ormos Kolona
(Bild: aftano)  Großbild klick!
Kapelle auf der Insel südlich Kolona Kapelle auf der Insel südlich Kolona
(Bild: Panagiotis Xanthos)  Großbild klick!
Beide Buchten getrennt durch die Sandbarre Beide Buchten getrennt durch die Sandbarre
(Bild: Mirtil)  Großbild klick!