EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Italien:
Capo d'Orlando / Sizilien

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS



Capo d'Orlando / Sizilien: Panorama (Bild: Carlo B.)   Großbild klick!
Die Kleinstadt Capo d'Orlando (13.295 Einwohner, 2019) liegt in der Provinz Messina an der Nordküste von Sizilien.

Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft, im Handwerk, der Fischerei und dem Tourismus. Die Lage direkt am Mittelmeer hat den Ort zu einem touristischen Zentrum an der Nordküste von Sizilien gemacht.

Der Ort hat seinen Ursprung in der Antike. Wahrscheinlich stand hier die antike Stadt Agathyrnon. Urkundlich belegt ist die Stadt seit 1320. 1920 erhielt der Ort die Unabhängigkeit vom Nachbarort Naso.

Sehenswürdigkeiten:
Schloss aus dem 14. Jahrhundert
Rathaus mit Ausstellungen zeitgenössischer Kunst



Marina Capo d'Orlando (Hafenplan)
38° 9.418' N 014° 46.663' E
Die Marina wurde 2017 fertiggestellt (alter Hafen) und bietet nun 562 Liegeplätze für Yachten bis zu 40 Meter LÜA bis auf ein bis vier Meter Wassertiefe.

Die Marina gehört zum Marinaverbund MPN. Deutsche Segler, welche sich für einen der sechs Häfen als Dauerliegeplatz entscheiden, bekommen einen Rabatt von 30 Prozent. Weiterer Pluspunkt: Man kann dann ohne einen neuen Vertag in einen der anderen Häfen wechseln.

Die Marina Capo d'Orlando ist eine kleine, nach drei Seiten geschützte, aber nach Osten offene Marina. Man liegt mit Mooring und Heckleinen rückwärts an Schwimmstegen. Jeder Liegeplatz verfügt über 2 Moorings. Die Nordseite ist versandet, d.h. sehr geringe Wassertiefe, und wird ständig ausgebaggert, ist aber durch Tonnen markiert, an die man sich halten sollte. Das Hafengelände ist mit codegesichertem Tor vor unbefugtem Zutritt abgeriegelt.

In "Bagnoli" (5 Minuten zu Fuß) gibt es minimale Versorgungsmöglichkeiten und ein paar Restaurants. Capo d'Orlando (ca. 15 Minuten zu Fuß) ist eine "vollwertige" Stadt.

G.G. schreibt am 18.07.2021: "Ich habe diese Marina vor 2 Jahren verlassen diese immer mehr versandete. Teilweise liegen Stege bei Ebbe trocken (Info von meinem Segelkollegen der diese Marina im Frühjahr verlassen musste und bei Höchststand mit einer 36er Hanse nur mit Grundberührung aus dem Hafen kam). Schade um diese an sich sehr schöne Marina diese ist jetzt ziemlich verlassen. Die Werft ist geschlossen."

Michael Dahlhaus schreibt: " Die Marina ist im Juli 2017 mit EU Mitteln fertiggestellt worden. Der vorher schon vorhandene Wellenbrecher nach Norden ist nach Osten verlängert worden, sodass die Marina in alle Richtungen gegen Wellenschlag geschützt scheint. Es sind 562 Plätze für Yachten bis 131 ft, größtenteils an Schwimmstegen vorhanden. Alle neu mit Wasser und Strom. Wassertiefe 4 Meter. W-Lan vorhanden und funktioniert.
Wir haben für ein Oceanis 45 von Beneteau 92 € für die Nacht bezahlt. Alles inklusive. Die Gebäude sind leider noch nicht alle fertig. Insbesondere im Innenbereich wird noch kräftig gewerkelt; gut. Sanitäranlagen sind vorhanden. Gut ausgestattet. Sollen noch ein paar dazu kommen. Es sind Geschäfte; italienische Segelmode und Bars; Weinlokale vorhanden. Leider waren jetzt zum Saisonende nicht alle geöffnet. Der Hafenbetreiber und Mitarbeiter an den Stegen, sind ausnahmslos und wirklich bemüht. Im Büro des Hafenmeisters wird man von einer jungen Frau empfangen. Sie spricht Deutsch, eine gebürtige Berlinerin mit italienischen Wurzeln ...
Von der Marina aus haben wir mit einem Mietwagen Ausflüge in Hinterland ( Cefalu, Capo d`Orlando ) gemacht. Der Wagen wurde gebracht und konnte abends auf dem vorhanden Parkplatz abgestellt werden. Ein deutsches Fabrikat in einwandfreiem Zustand. 40 € am Tag.
In der Marina ist auch ein Reperaturservice mit Kranmöglichkeit und Winterlager vorhanden. Preise leider nicht bekannt. Ab dem kommenden Jahr dann auch Sportmöglichkeiten, wie Schwimmbad, Kraftraum, etc., vorhanden. Also insgesamt eine sehr angenehme Örtlichkeit. Von da natürlich ein Katzensprung zu den Aeolischen (Liparischen) Inseln, Palermo oder Strait of Messina."


T. Oppenberg DMD schreibt am 19.11.2019: "Die Arbeiten an den Aussenanlagen sind komplett abgeschlossen. Es fehlt noch die Fertigstellung des Yachtclubs und des Spa, sowie die 13 Zimmer zur Übernachtung von Gästen. Mittlerweile befinden sich ein Supermarkt mit Lieferservice zum Boot, Friseur, Apotheke, Modegeschäfte und mehrere Restaurants und Bars sowie ein Ausrüster. Das Büro der Guardia Costiera ist nur während der Hauptsaison besetzt.
Alles macht einen sehr guten, sicheren und sauberen Eindruck (auch das Hafenwasser), die 3 Industriewaschmaschinen und Trockner werden noch zum Saisonbeginn aufgestockt. Die Toilettenanlagen und Duschen auf der Mole sind klein, aber sauber und funktionell.
Das Personal, insbesondere Fr. Eulenstein, eine Deutsche, sind sehr nett, organisiert und hilfsbereit. Es gibt einen Taxiservice in die Stadt ( ca. 4 Km. entfernt) für den Fixpreis von € 4 pro Person. Mietautos können in der Marina bestellt und auch wieder abgegeben werden.
Neben den Proviantierungsmöglichkeiten in der Marina gibt es noch 2 größere Supermärkte im Nachbarort Brolo, und in der Stadt.
Man hat versucht die Charteryachten von den Dauerliegern zu trennen. Zur Saison legen die Fähren zu den Inseln an SO (Aussenseite) des Hafenauslegers bei der Einfahrt ab.
Die Tankstelle an der Einfahrt zum Hafen hat auf der Aussenseite (NO) den größeren Tiefgang, auf der Innenseite ist sie nur für kleinere Boote geeignet. Man ruft auf VHF 9 an um den Tankwart anzufordern.
"

Service / Sonstiges: Duschen/WC, Tankstelle, Supermarkt mit Lieferservice zum Boot (Spar in der Marina, Strom/Wasser am Steg), Slip, Friseur, Fischladen, Apotheke, Modegeschäfte, mehrere Restaurants und Bars, ein SchiffsausrüsterArzt, Bank, Post, Autoverleih, Wohnmobilstellplatz am Strand

Kontakt:
Uffico Locale Maritimo di Capo d'Orlando, über A.Doria
Tel: 094 191 2862

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.


windsack An der Nordküste Siziliens herrschen regional unterschiedliche und auch thermische Winde, die im Osten der Nordküste im Bereich der Liparischen Inseln noch etwas zulegen können. Windstärken erreichen meist etwa 2 bis 5 Bft., oft aus westlichen Richtungen.
Von Anfang November bis Mitte Mai kann man an der Nordküste Siziliens mit über 60 Prozent Wahrscheinlichkeit mit gutem Wind rechnen. Am häufigsten sind Mistral (NW) und Scirocco (SO). Die Thermischen Winde aus Nord bis Nordwest (genannt Thermico) wehen schon ab Mai häufiger, werden aber erst im in den Sommermonaten stärker und zuverlässiger. Dieser Thermico weht tatsächlich 5 Tage die Woche im Sommer.




Weblinks:
Capo d'Orlando in Wikipedia
Medien in der Kategorie Capo d'Orlando

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Capo d'Orlando, Sizilien, Italien, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Italien, Hafeninformationen, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Wetter Capo_d'Orlando
Lage Capo d'Orlando Lage Capo d'Orlando (Bild: Hanhil   Walter)  Großbild klick!
Hafenplan Capo d'Orlando Hafenplan Capo d'Orlando (Bild: Google Earth)  Großbild klick!
Leuchtturm Cap D'Orlando Leuchtturm Cap D'Orlando (Bild: Gomera-b)  Großbild klick!
Hafen von oben (Bild: vanolo)  Großbild klick!
Baustelle 2011 Baustelle 2011 (Bild: Sandro 63)  Großbild klick!
Der Sandstrand ist recht belebt Der Sandstrand ist recht belebt
(Bild: Salvatore Messina)  Großbild klick!
Marinagebäude Marinagebäude
(Bild: Michael Dahlhaus, ESYS)  Großbild klick!
Viel Platz, auch für Großyachten Viel Platz, auch für Großyachten
(Bild: Michael Dahlhaus, ESYS)  Großbild klick!
Abendstimmung Abendstimmung
(Bild: Michael Dahlhaus, ESYS)  Großbild klick!
Wohnmobilstellplatz am Strand Wohnmobilstellplatz am Strand
(Bild: giuseppe bellina) Großbild klick!