EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Italien:
Ankerbucht Fetovaia (Barbatoia) / Elba

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Ankerbucht Fetovaia
42° 43.628' N 010° 9.810' E
Fetovaia ist eine der schönsten Ankerbuchten auf Elba. Gelegen an der Südwestspitze von Elba. Durch den hervorragenden Schutz vor westlichen und nördlichen Winden gibt es hier meist einen ruhigen sicheren Ankerplatz, der nur nach Südost offen ist.

Der sandige Ankergrund ermöglicht ein optimales Eingraben des Ankers. Die Wassertiefe beträgt zwischen 3 - 6 m im inneren Bereich. Am Eingang der Bucht auch erheblich mehr. Auf der ganz westlichen Seite sind einige wenige Untiefen. Es können ca. 4-5 Schiffe gleichzeitig vor Anker liegen.

Der Strand in der Bucht wird von Urlaubern genutzt und man findet hier eine Trattoria und ein paar Geschäfte, sowie 2 Hotels.

Der Badebereich ist durch eine Bojenkette markiert und gesperrt, ebenso ist am Nordufer eine Zufahrtsschneise markiert, dadurch reduzieren sich die möglichen Ankerplätze.

Service / Sonstiges: Pizzeria (Salat, Wein, Pizza zusammen 15 €)


windsack In diesem Seegebiet weht der Wind überwiegend aus westlichen Richtungen: Der Mistral aus Nordwest kann besonders icm Spätsommer beachtliche Stärken erreichen. Ansonsten zeigt sich im Sommer häufig der Libeccio aus Westsüdwest. Auch die thermischen Winde entlang der Küsten sind ein guter Motor für Segler. Regionale Tagesbrisen können 3-5 Bft. erreichen.




Weblinks: keine
Lage Fetovaia Lage Fetovaia (Bild: Google Earth)  Großbild klick!
Hafenplan Ankerbucht Fetovaia Hafenplan Ankerbucht Fetovaia
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Fetovaia Ansteuerung Fetovaia Ansteuerung
(Bild: MaxBrezzi)  Großbild klick!
Ankerbucht Fetovaia Ankerbucht Fetovaia (Bild: N.N)  Großbild klick!
Strand in der Hochsaison Strand in der Hochsaison (Bild: gnagna)  Großbild klick!