EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Kalkan / Südküste Türkei

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.


Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Kalkan / Südküste Türkei, Panorama
Kalkan / Südküste Türkei, Panorama (Bild: Mavi Estates)  Großbild klick!
Kalkan ist eine touristisch gut erschlossene Kleinstadt an der Südküste der Türkei im Bezirk Kas. Sie liegt etwa 21 Kilometer westlich von Kas an der Südüste der Türkei.
Der Hafen in Kalkan ist neben Kas der einzige Ort zwischen dem Golf von Fethiye und Antalya, in dem noch Fischfang im größeren Maße betrieben wird. Ab 1980 wurde dieses Dorf auch touristisch erschlossen.
In der Nähe von Kalkan befinden sich antike Stätten: Xanthos, Letoon und Patara und bilden neben der Blauen Grotte ein beliebtes Ausflugsziel.
Vor 1920 war Kalkan überwiegend von Griechen bewohnt. Mit dem Vertrag von Lausanne aus dem Jahre 1923 mussten alle Griechen die Stadt verlassen und gründeten in Attika die Stadt Alimos.

Das ehemalige Fischerdorf Kalkan an der Lykischen Küste erstreckt sich terrassenartig an einem Hang.
Der Hafen von Kalkan galt früher im 19. Jahrhundert als wichtige Handelsstation und war ebenso bedeutend wie die Häfen von Fethiye und Antalya. Zwar kommt dem Hafen heute nicht mehr eine solch große Wichtigkeit zu, aber mittlerweile kommen statt großen Frachtern zahlreiche Segler aus aller Welt, welche die wunderschöne Lykische Küste von Kalkan aus erkunden möchten. Vom Hafen aus kann man auch Tagestouren oder mehrtägige Rundreisen per Boot oder Tauchgänge an der Lykischen Küste unternehmen.

Die Stadt ist geprägt durch ihre vielen Terrassen, auf denen weiß gestrichene, zweistöckige Häuser gebaut wurden. In renovierten alten Häusern von Kalkan haben kleine Hotels, Pensionen und Lokale Einzug erhalten; große Hotelanlagen, wie etwa an der Türkischen Riviera, sucht man hier vergeblich.

Eine Legende erzählt die Geschichte eines Dörflers aus dieser Gegend. Die Lykische Küste soll im 19. Jahrhundert regelmäßig von marodierenden Banden geplündert worden sein. Ein Bauer hat sich mit einem selbstgebauten Schild und Waffen den Banditen entgegengesetzt und hat seinen Bauernhof verteidigt. Forthin hieß er der Kalkanli, zu deutsch 'Der mit dem Schild'. Kalkan heißt auf türkisch Schild aber auch Steinbutt, vielleicht gibt es dazu auch noch eine Geschichte.



Kalkan
36°15,5' N 029° 25' E
Der Hafen bietet etwa 20 Plätze für Yachten bis zu 20 Meter LÜA auf vier Meter Wassertiefe.

Navigation: Die Ansteuerung ist bei Tag und Nacht einfach, sowohl die vorgelagerte Insel Yilan als auch die Hafeneinfahrt sind befeuert. Die Yachten legen am südlichen Kai an, es gibt Platz für einige Yachten. Die Wassertiefen sind an der Außenmole vier Meter, an der Innenmole drei. Hafengeld für einen Kat(43 ft), 140 TL, Strom 15 TL. Bezahlt wird im Hafenbüro. Wenn man gegen 1500 Uhr ankommt, kriegt man noch gut Platz, später wird es problematisch.

Kalkan ist ein lebhaftes Städchen, ohne jedoch aufdringlich-touristisch zu wirken. Besonders interessant sind die vielen Dachterrassen-Restaurants, die recht luftig sind und von denen man eine schöne Aussicht auf den Ort und das Meer hat.

Küste und Umgebung: Die Küste im Bereich von Kalkan besteht überwiegend aus felsiger Steilküste. Zehn Kilometer westlich von Kalkan befindet aber sich ein fast 12 Kilometer langer Sandstrand mit Dünen. Zwei davon sind über Meter hoch. Der Strand ist wenig besucht, praktisch einsam. Vorsicht beim Ankern: Schon 300 Meter vor dem Strand wird es flach!

Service / Sonstiges: Das Wassser ist ok, der Druck sehr hoch, Elektroanschluss dreipolig groß, Handynetz gut. Ende Mai / Anfang Juni gibt es hier nachts recht lästige Mücken.
Wasser/Strom am Kai, nette Terrassenrestaurants mit Blick über den Hafen, Hotel Pirat: Buffet 20 TL, gute Einkaufsmöglichkeiten (Supermarkt), kostenloses WLAN am Hafenbüro, Slip, Wäscherei, Arzt, Bank, Post



windsack Im Frühjahr kann es hin und wieder gewittern mit den dazugehörigen Böen, im Sommer leichte bis mäßige Winde um Nordwest, die abends meist einschlafen. Im Winter sind HEFTIGE Stürme aus Süd möglich.



Weblinks:
Kalkan in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Kalkan, Türkei, Terrassenlokale, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Film, Wetter Kalkan

Lage von Kalkan Lage von Kalkan
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Hafenplan Kalkan Hafenplan Kalkan
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Ansteuerung Kalkan
(Bild: Prof. Jochen Wilske/ESYS)  Großbild klick!



Hafeneinfahrt Kalkan Hafeneinfahrt Kalkan
(Bild: Wusel007)  Großbild klick!
Hafen Kalkan: Slip Hafen Kalkan: Slip
(Bild: cuneyterdogan)  Großbild klick!
Moschee Kalkan Moschee Kalkan
(Bild: iancee)  Großbild klick!
Kalkan Luftbild Kalkan Luftbild (Bild: Platinum Property Ltd.)  Großbild klick!
Hafen von Kalkan Hafen von Kalkan (Bild: z_s_n)  Großbild klick!
Hafenbüro und Wäscherei Hafenbüro und Wäscherei
(Bild: Peter Walter)  Großbild klick!