Dänische Flagge
EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Dänemark:
Mommark / Insel Als

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS
Mommark, Insel Alsen
Mommark, Insel Alsen (Bild: Dr. Klüber)  Großbild klick!
Mommark (weniger als 200 Einwohner, 2016) ist ein Ort an der Ostküste der Insel Als im Kleinen Belt der Dänischen Südsee. Bei dem Hafen handelt es sich um einen Fischerei- und Fährhafen. Liegeplätze für Sportschiffe sind vorhanden.



Marina Mommark
54° 56.016' N 010° 2.682' E
Die Marina bietet 80 Plätze für Segelyachten bis zu 13 Meter LÜA auf zwei bis drei Meter Wassertiefe.

Neu 2020: Das beliebte Restaurant wurde um einen Extrasaal mit Blick auf des Wasser erweitert.

Der vormals vergammelte Hafen hat sich einer ordentlichen Marina gemausert: Der neue Eigner hat statt des Sanitärcontainers ein neues Sanitärgebäude erstellt, sowie ein neues Hafenbüro mit Imbiss und Lebensmittelgeschäft. Die Zufahrt wurde ausgebaggert, damit auch Yachten mit größerem Tiefgang die Marina anlaufen können. Der Hafenmeister bläst beim abendlichen Einholen der Flagge den Zapfenstreich.

Oktober 2011 In Mommark hat sich einiges getan: Der Hafen und der Campingplatz sind repariert, gereinigt und neu eröffnet worden (2010). Das Restaurant wurde abgerissen und ein Badecontainer der sauberen Art wurde an der Stelle aufgebaut. Der Kiosk ist geblieben, nur das es jetzt dort freundlicher zugeht, man Brötchen bestellen kann und auch gemütlich einen Kaffee trinken kann.

Die meisten Stege werden im Oktober aus dem Wasser genommen und im April wieder reingelassen um Beschädigungen durch Eis zu vermeiden. Es gibt aber genug Platz auch im Herbst und im Winter den Hafen anzulaufen. Mommarks Fähre ist auch weg! Sie wurde nach Fynshav verlegt, wer also Lärm und Seegang im Hafen sucht, der ist jetzt in Mommark falsch!!! Mitlerweile kommen nicht nur die Segler zurück, auch der Campingplatz füllte sich dieses Jahr wieder mit sehr viel Leben... Ich persönlich komme nun mehr als 10 Jahre nach Mommark und ich werde wohl auch noch einige Jahre den kleinen Hafen mit den 2 Leuchttürmen anlaufen...

Navigation: In vielen älteren Hafenhandbüchern steht, dass die Hafeneinfahrt versandet ist. Das stimmt nicht mehr: Sie wird jedes Jahr auf 2,80 Meter Tiefe ausgebaggert. Die Zufahrt ist nicht einfach, da NO eine Sandbank liegt. Man muss das nördliche rote und grüne Tonnenpaar möglichst aus dem Sektor N bis NO anfahren. Die Tonnen sind schwer zu identifizieren, da sie ziemlich blass lackiert und filigran sind. Dann folgen einige sehr kleine Tonnen aus Kunststoff. Bei Nacht möglichst nur bei bestem Wetter anfahren. Der Hafen ist bei östlichen Winden unangenehmem Schwell ausgesetzt. Angelegt wird an Schwimmstegen mit Fingern. Nachts ist die Hafeneinfahrt beidseits befeuert. Bei Winden um Ost wird es sehr unruhig durch Schwell.

Küste und Umgebung: Die Küste im Bereich von Mommark besteht teils aus reinem Sandstrand oder Sand-/Kiesstrand mit großen runden Steinen, dahinter liegt eine mäßig hohe Steilküste, eher eine Böschung. Südlich des Hafens befindet sich ein Sandstrand, weiter südlich und nördlich Kies mit teilweise großen Steinen und Dünen. Das Land oberhalb ist relativ flach und wird landwirtschaftlich genutzt.

Service / Sonstiges: Duschen/WC. Das Servicegebäude mit Toiletten, Bad, Küche und Aufenthaltsraum müsste eigentlich mit drei Sterne ausgezeichnet werden. Im kleinen Café, gibt es dänisches Eis und Würstchen, dazu eine Auswahl von Fleisch- und Fischgerichten. Badestrand mit 'Blauer Flagge'. Der Hafen ist Heimathafen von drei Berufsfischern, die mit ihren Fischkuttern die maritime Atmosphäre unterstreichen, wenn sie mit frisch gefangenem Fisch einlaufen, der direkt vom Kutter verkauft wird. Grillplätze. Es gibt einen Räucherofen, wo man selbstgekauften Fisch räuchern kann. Kaninchegehege für Kinder, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, WLAN im Hafen, neuer Slip 2017, Travellift, Kran, Arzt, Bank, Post, morgens kann man frischen Fisch von den Fischern kaufen. Neuer Slip 2018, zwei Angelkutter bieten Hochsee-Angelfahrten an

Wilfried Theiß schreibt am 1.10.2018: "ich habe mein Boot, eine Ketsch Baujahr 1961 am 14.9. - 20.9. vonb Flensburg nach Lolland überführt. Hatte ab dem 15.9. den einzigen freien Liegeplatz für mein Boot bekommen.
Anreise mit wenig Wind von Flensburg mit Zwischenstopp in der Marina Mommark, Insel Als. Hier kann ich nur bestätigen, dass die Tonnen durch die dezente Farbgebung und geringe Größe nicht so hilfreich sind. Wir hatten zum Glück einen erfahrenen Segler dabei, der diese Marina schon gut kannte. Ein dezenter Geruch einer Schweinezucht lag zwar bei der Anfahrt in der Luft, aber im Hafen nicht mehr zu bemerken. Die Ansteuerung, da mein Rasmus 1,8 m Tiefgang hat, machten wir zusätzlich mit Tiefenanzeige (die Tonnen sind wirklich sehr klein und blass).
Anmeldung im Cafe, da der Hafenmeister um 18:00 schon Feierabend hatte. Getränke und Essen waren gut, freundliche nette Bedienung und die Preise im normalen dänischen Durchschnitt. Das Lokal/Cafe war sehr gut besucht und nicht nur von Seglern und Campingplatznutzern. Die sanitären Einrichtungen und der Aufenthaltsraum sind sehr sauber und gepflegt. Der Landstrom ist im Preis enthalten bzw. wurde nicht separat abgerechnet. Alles in allem ein kleiner gemütlicher Hafen, den ich sicherlich irgendwann wieder anlaufen werde. Bezahlung über Karte oder mit Euro oder Kronen ist problemlos."


ESYS-Fan schreibt:" Ich bin Ende der 1980 Jahre häufiger nach Mommark gesegelt. Bei dem letzten Aufenthalt hatten wir damals starken Abwassergeruch aus dem Hafenwasser bemerkt wie den von möglicherweise Schweinegülle. Angeblich war dicht beim Hafen ein Schweinemastbetrieb. Daher mieden wir diesen Hafen fortan. Auch bei einem Besuch Mitte der 1990er Jahre war der Geruch im Hafen zu spüren. Dieses Jahr hatten wir am 12. Juli 2016 noch einmal den Hafen aufgesucht und sind eine Runde durch den Hafen gefahren. Auch diesmal haben wir ein starken Schweinegeruch im Hafen selbst wahrgenommen nicht bei der Anfahrt. Dabei wehte Südwestwind 5 Bft. Wir werden diesen Hafen weiterhin meiden, obwohl er aus Kappeln gut zu erreichen ist. Möglicherweise sind wir ja besonders empfindlich gegen solche Gerüche oder diese Gerüche aus dem Hafenwasser treten nur periodisch auf. Der Hafen war gut besucht und der dazugehörige Campingplatz ebenfalls. Der Hafen war gut ausgestattet mit Schwimmstegen und Servicegebäuden."

2019: Die Terrasse vor dem Restaurant nun teilweise überdacht, Rezeption neu. Im alten Hafenmeisterbüro wird nun Fisch geräuchtert
Neu 2021: Neue Badebrücke

Michael Praschma schreibt am 18.09.2020: "Im Sept. 2020 war ich zum 4. Mal während eines Segeltörns hier. Vor allem vor Juni und ab Mitte August uneingeschränkte Empfehlung für alle Segler in diesem Revier: Toller Service des Hafenmeisters, reizendes Restaurant mit kleiner, sehr origineller Speisekarte und stets aufmerksamem, gut gelauntem Personal, großzügige Einrichtungen (Sanitäranlagen:***), Strandpaziergänge in der Morgensonne 'Mehr kann man nicht wollen'. Die 3 Palmen am Strand sind für alle Erinerungsfotos der absolute Hingucker.
Je näher an der Saison, desto voller. Plätze im Lokal sind dann nur mit rechtzeitiger Reservierung zu ergattern, mit Liegen im Päckchen ist zu rechnen. Wer allerdings durch fehlende Fender auf der Wasserseite oder gar Ablehnung von Päckchenaspiranten mangelnde Kollegialität signalisiert, wird vom Hafenmeister durchaus deutlich zurechtgewiesen. Gut so, das ist ein kleiner, familiärer Hafen!
Die von ganz früher häufiger berichtete Geruchsbelästigung durch den nahe gelegenen Schweinebetrieb habe ich nie festgestellt. Auch die Klage über unangenehmen Schwell bei Ostwind muss eigentlich Vergangenheit sein. Wer sich die ausgedehnte Mole des Hafens anschaut, kann das nicht glauben."


Kontakt:
Mommark Marina, Mommarkvej 380, DK-6470 Sydals
Tel: +45 74 40 77 00
Hafenmeister Carsten Kock
Mail: info@mommarkmarina.dk

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack Der Wind um die Insel Als ist von der Großwetterlage abhängig und ist beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (hohe Gebäude, gewundener Verlauf des Kleinen Belts): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.




Weblinks:
Mommark in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Mommark, Insel Als, Dänemark, dänische Insel, Ostsee, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Panoramafoto, Film, Wetter Mommark


Lage Insel Alsen Lage Insel Alsen  Großbild klick!
Hafenplan Hafen Mommark Hafenplan Hafen Mommark
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Luftbild Hafen Mommark Luftbild Hafen Mommark (Bild: marinas.com)  Großbild klick!
hafeneinfahrt Hafeneinfahrt
(Bild: Matze)  Großbild klick!
Strand südlich des Hafens Strand südlich des Hafens
(Bild: Gerd_NF)  Großbild klick!
Küste südlich des Hafens Küste südlich des Hafens
(Bild: dieter45)  Großbild klick!
Hafen Mommark Hafen Mommark
(Bild: Ruedi1_99)  Großbild klick!
Sandstrand südlich der Marina Sandstrand südlich der Marina
(Bild: Uwe E)  Großbild klick!