EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Dänemark:
Skanør / Öresund Süd

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS
Badehütten bei Skanør

Die Kleinstadt Skanør med Falsterbo (7077 Einwohner, 2016) liegt am südlichen Ausgang des Öresundes.

Der Ort in der Gemeinde Vellinge ist durch das Zusammenwachsen der beiden vormals selbständigen Städte Skanör und Falsterbo entstanden - mit Skanör als dem bevölkerungsreicheren Teilort.

Skanør und Falsterbo zählen zu den ältesten Städten Schwedens. Zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert wurde jährlich von Ende Juli bis Oktober, manchmal bis in den November verlängert, am Strand zwischen den beiden Städten einer der wichtigsten Handelsmärkte Nordeuropas, der sogenannte Skånemarknaden (Schonenmarkt), abgehalten. Seine Bedeutung erhielt er durch die reichen Heringsvorkommen im Norden der Halbinsel. Die aus dem Marktbetrieb erzielten Steuern waren die Haupteinnahmequelle unter anderem des dänischen Königs Waldemar IV. Atterdag.

Als die Heringsbestände im 16. Jahrhundert abnahmen, verlor der Markt an Bedeutung und wurde nicht mehr fortgeführt, wodurch auch die Bedeutung der beiden Städte abnahm. Falsterbo und Skanör waren fortan kleine Fischerorte mit Stadtrechten.

Die Kirchen von Skanør und Falsterbo stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Skanör hat einen kleinen Fischerei- und Yachthafen, der heute überwiegend von der Sportschiffahrt genutzt wird.

Der Hafen ist Treffpunkt für Urlauber, Segler und Einheimische. Direkt am Hafen gibt es zwei Fischgeschäfte, eins mit eigener Räucherei. Die Räucherei hat einen sehr guten Ruf in Schonen und wir waren von den Fischspezialitäten, die wir in der Räucherei kauften, begeistert. Die Räucherei hat eine Gaststube und eine kleine Butik (Ladengeschäft), in der man alle diese Köstlichkeiten kaufen kann. Sei es verschieden eingelegte Heringe, geräucherter Lachs in unterschiedlichen Variationen oder die vielen anderen Räucherfische. Auch frische Fische sind im Angebot, wie Scholle, Thunfisch und Dorsch.
Dieses Fischgeschäft könnte man so umschreiben: Fischrestaurant mit einer kleinen Butik. Genau anders herum ist es im anderen Fischladen. Es ist eine große Fischbutik und zusätzlich hat man die Möglichkeit ein paar Gerichte auf der Terrasse als Imbiss zu verspeisen. Zum Beispiel den Imbiss "Landgang". Ein Riesensandwich mit verschiedenem Belag. (Lachs, Krabben, Thunfisch, Lachspastete, Ei, Tomate, Gurke usw.) Oder ein reichlich belegtes Brot mit Lachs und Ei. Alle Köstlichkeiten sind sehr zu empfehlen und wir konnten uns immer nur sehr schwer entscheiden.



Hafen Skanør
55° 25,03' N 012° 49,68' E
Kleiner Fischerei- und Yachthafen, der heute überwiegend von der Sportschiffahrt genutzt wird. Hier war früher eine Zementfabrik. Von der Eisenbahntrasse, auf der Kohle und Kalk transportiert wurde, ist noch der Bahndamm erhalten. Heute ist er ein Radweg, der durch die Dünen führt.

Liegeplätze: Gäste liegen auf freien Plätzen, nach Rücksprache mit dem Hafenmeister. Die Kais im Osten des Hafens sind für Fischer (Wassertiefe 2 - 4 Meter).

Navigation: Die Ansteuerung des gut befeuerten Hafens ist zu jeder Tageszeit möglich. Sie erfolgt in der Peillinie mit Kurs 171 (2 F.R). Eine gute optische Ansteuerungshilfe ist der Wasserturm im Süden des Hafens. Angelegt wird in Boxen oder an Fingern.

Helge Moeller schreibt: "Skanör hat eine neue Ansteuerung, jetzt 171° über eine betonnte Rinne beginnend an einer Nord-Kardinaltonne. Die alte Zufahrt ist versandet."

Versorgung / Sonstiges: Blaue Flagge, Supermarkt, Hafenmeister, STF Gasthafenstandard, Busverbindung nach Trelleborg und Malmö, Toilette, Dusche, Wasser, Grill, Fischräucherei, Fischgeschäft, Müllannahme, Elektroanschluss, Brennstoff, Lebensmittel, Kran / Lift: 5 Tonnen, Mast-Kran 300 kg, Slip, Fähre / Bus / Bahn, Sandstrand mit Dünen, kostenloser Fahrradverleih, Wäscherei, Internet: Telia-Hotspot

Kontakt:
Hamnvägen 1, 239 30 Skanör
Tel: +46(0)404 / 7 11 88
Web: www.skanorshamn.se

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 



windsack Fast immer herrschen hier optimale Windverhältnisse, Flauten und schwere Stürme sind selten, und bei frischem Wind bieten die engen Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Typisch ist der schnelle Wechsel zwischen Hoch und Tief, Tröge, Frontendurchgänge, Rückseitenwetter und typisch ist auch, dass fast immer ein Segelwind weht.
Die Hauptwindrichtung ist West bis Nordwest. Der Wind ist von der Großwetterlage abhängig und beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.



Weblinks:
Skanør in Wikipedia
Reisebericht: Hier beginnt Nils Holgersons Reise

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Skanør, øresund Süd, Skanör, Skanoer, Öresund, Schweden, Hafen, Yachthafen, Marina, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Fahrtensegeln, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Dänemark

Lage von Skanør Lage von Skanør
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Kirche von Skanør Kirche von Skanør
(Bild: Grillo) Großbild klick!
Luftbild Skanör
(Bild: marinas.com)  Großbild klick!
Hafenplan Hafen Skanör Hafenplan Hafen Skanör
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Hafen Skanør Hafen Skanør
(Bild: Jochen Deicke)  Großbild klick!
Am Slip von Skanør Am Slip von Skanør
(Bild: Mira G)  Großbild klick!
Hafeneinfahrt Skanør Hafeneinfahrt Skanør
(Bild: Pawel Sidlo) Großbild klick!
Strand nördlich von Skanør Strand nördlich von Skanør
(Bild: SyvertHilmar)  Großbild klick!