... Online-Hafenhandbuch Griechenland: Hafen Platarias / Ionisches Meer, Festland


EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Griechenland:
Platarias / Ionisches Meer, Festland

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Plataria ist ein kleines Dorf, was vor 30 Jahren kaum existierte. Es liegt an der Küste des Ionischen Meeres auf der Höhe der Südspitze von Korfu. Erst die touristische Erschließung hat das Dorf wachsen lassen. Hier arbeiten viele Leute, die aus Deutschland kommen oder dort groß geworden sind.

Tourismus und Unterkünfte: Rund um Platarias gibt es gut ausgebaute Campingplätze. Wohnmobile sind offenbar nicht erwünscht.



Hafen Platarias
39° 27.085' N 020° 16.476' E
Die Marina bietet Plätze für Yachten bis zu 20 Meter LÜA auf maximal vier Meter Wassertiefe. Der Hafen wurde nach und nach ausgebaut, so dass auf dem Westkai Strom und Wasser zur Verfügung steht. Ein Vercharterer hat hier eine Basis, weshalb nicht jeder freie Liegeplatz genommen werden kann. Der Ostkai bietet keinen Strom und kein Wasser, eignet sich aber aufgrund der Fläche gut für große Boote. Man liegt in dem Hafen vor Buganker, der sich gelegentlich schwer in den Schlamm eingegräbt. Zur Zeit (14.06.2011) gibt es an den Stegen keinen Strom, da ein Teil der Außenmole abgesunken ist und ein Stromkasten im Wasser steht.

Service / Sonstiges: Es gibt mehrere kleinere Supermärkte, einen Bäcker sowie zahlreiche Bars und Tavernen. Das Restaurant Olga's hat ein Herz für Segler. Wer hier abends ißt, kann hier auf die Toilette und morgens die Duschen benutzen, die sich neben den Restauranttoiletten befinden. Ein Sandstrand zum Baden ist ebenfalls vorhanden. Duschen/WC, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, Slipeinrichtung, Arzt, Bank, Post

Navigation: Bei der Einfahrt in die Bucht orientiert man sich eher nördlich an den weißen Häusern. Die Hafeneinfahrt wird von zwei weißen Gittermasttürmen markiert und liegt am südöstlichen Ende des Hafens. Die Ansteuerung ist bei Tageslicht problemlos. Nachts ist die Hafeneinfahrt nicht befeuert.

Küste und Umgebung: Die Küste im Bereich von Platarias besteht teils aus Stränden aus Sand und Kies, teils aus Fels. Im Hinterland liegen teilweise hohe bewaldete oder kahle Berge. Fallböen sind also möglich.

Niklaus Hawle schreibt am 24.10.2020: "September 2020: Netter Hafen, die Außen - Mole ist teilweise abgesunken und von der Innenseite ein paar Zentimeter überspült, kann aber laut griechischem Hafenmeister (sprich Englisch), der auch beim Anlegen hilft und die Gebühr kassiert, benutzt werden. Mooring vorhanden, Befestigung an Pollern und großen schweren Eisenringen. Strom und Wasser an der Mole. Kosten für ein 47 Fuß Boot: 24 Euro für eine Nacht, 5 Euro für Strom, Wasser inbegriffen.
Landseite des Hafens ist für Flottillen reserviert. Gutes Essen und freundliches Service bei Olga, viele Restaurants an der Promenade, derzeit natürlich alle fast leer. Gute Bäckerei im Ort
"

Marko Krause schreibt am 26.7.2017: "Seit 2 Wochen werden Hafengebühren verlangt die meiner Meinung nach sehr teuer sind. Bis 8m kostet der liegeplatz für eine Nacht 8 Euro und ab acht Meter wird 1,40€ pro Meter berechnet. Das waren bei meiner 42fuß yacht 24,73€inklusive 24%VAT. Ohne Strom und Wasser, da die Automaten nicht funktionieren. Dieselben Preise sind in dem Hafen von Syvota anzutreffen. Besser man ankert vor dem Hafen auf 7-10m wassertiefe und gut haltendem Sand."

Peter Keitel schreibt am 13.6.18: " Hallo wir waren am 7.6.2018 über Nacht in Plataria. Es ist immer noch so das Hafengebühren verlangt werden aber Strom und Wasser nicht funktionieren. Der ganze Ort macht einen etwas gammeligen Eindruck. Olga´s fanden wir jetzt nicht so toll.Auf unsere Frage nach Duschen wurden wir abgesiesen mit den Worten: Nur für Gäste und das nachmittags um 16 Uhr. Wir hatten noch gar nicht entschieden wo wir essen. Auf die Toiletten kann man in jedem Restaurant in dem man etwas verzehrt. Das beste Essen gibt es nach Meinung der Motorradfahrer und wir können da nur zustimmen im vorletzten Lokal in der Nordecke des hafens. Man sitzt gemütlich unter Bäumen und wird freundlich aber nicht aufdringlich bewirtet. UND man kann gegen Zahlung eines kleinen Obulus duschen ohne zu essen. "

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 



windsack im Hafen besteht guter Schutz vor allen Winden, jedoch kann durch das Tal eine Düse entstehen. Die Ionischen Inseln sind bei Seglern bekannt für ihre ruhigen Winde. Allgemein kann man sagen, dass die Ionischen Inseln recht zuverlässigen Nordwind bieten, der allerdings frühestens mittags einsetzt. Normalerweise hat er dann zwischen drei und fünf Beaufort.


Weblinks:
Webcam Platarias
Aktueller Wind in Sivota (nächster Hafen)

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Platarias, Ionisches Meer, Festland,Griechenland, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Wetter Platarias

Lage Platarias Lage Platarias (Bild: Lencer / Walter)  Großbild klick!
Hafenplan Platarias Hafenplan Platarias
(Bild: Google Earth / Bearbeitung: Walter) Großbild klick!
Luftbild Hafen Platarias Luftbild Hafen Platarias
(Bild: marinas.com)  Großbild klick!
Bar am Hafen Bar am Hafen
(Bild: centrocafe)  Großbild klick!
Charterbasis Platarias Charterbasis Platarias
(Bild: jorgekoll)  Großbild klick!
Sandstrand südlich des Hafens Sandstrand südlich des Hafens
(Bild: travelforum.gr)  Großbild klick!
Hafen Platarias Hafen Platarias
(Bild: centrocafe)  Großbild klick!
Hafen Platarias Hafen Platarias
(Bild: Tanja Dr)  Großbild klick!