EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Spanien:
La Restinga / El Hierro

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt) !


Follow ESYS
Restinga, El Hierro
Restinga, El Hierro (Bild: Briefer) Großbild klick!
La Restinga ist der südlichste Ort in der Gemeinde El Pinar auf der westlichsten Kanareninsel El Hierro . Der Küstenort La Restinga, mit 547 Einwohnern (Stand: 2011), befindet sich an der südöstlichen Spitze El Hierros. Entstanden ist der Ort in der unwirtlichen Lavalandschaft der herrenischen Südküste erst in den 1960er Jahren. Einerseits ließen sich Fischer aus dem Valle Gran Rey auf der Nachbarinsel La Gomera hier nieder, aber auch Herreños siedelten sich hier an. Da die Südspitze El Hierros trocken und reich an Sonne ist, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Appartements errichtet. Es gibt allerdings nur wenige Badestellen, einen kleinen schwarzen Lavastrand direkt im Ort und - zehn Straßenkilometer entfernt - die Lavabuchten der Cala de Tacorón.

La Restinga liegt nahe einem Tauchrevier. Mit dem Tauchfotofestival Open fotosub findet hier im Frühjahr jährlich ein Festival der Unterwasserfotografie statt. Südwestlich des Ortes, bis hin zum Leuchtturm von Orchilla, befindet sich das 750 Hektar große Meeresschutzgebiet Mar de las Calmas. Im Oktober 2011 wurde der Ort in der Folge zunehmender seismischer Aktivitäten evakuiert.

Die Südküste von El Hierro westlich von La Restinga wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Ankern und Tauchen ist hier verboten.

Tourismus und Unterkünfte: La Restinga lebt heute einerseits vom Fischfang und andererseits vom Tourismus.



Hafen La Restinga
27° 38.292' N 017° 58.948' W
Die Marina bietet etwa 25 Plätze für Yachten bis zu 16 Meter LÜA auf vier bis sechs Meter Wassertiefe.

La Restinga liegt am südlichsten Punkt von El Hierro. Der Hafen bietet guten Schutz gegen Schwell, nur bei starkem Wind aus Süd bis Südwest wird es ungemütlich. Die ersten fünfzig Meter der Hafenmole sind für Gastyachten; die können hier längsseits gehen.

Im Oktober 2011 gab es einen leichten Unterwasser-Vulkanausbruch, deswegen haben veiele Fischerboot den Hafen verlassen und die Segler finden nun ausreichen Platz. 2009 gab es erhebliche Sturmschäden, daraufhin wurde die Westmole gebaut, um den Schutz zu verbessern.

Navigation: Die Ansteuerung ist tagsüber und bei Nacht problemlos möglich, aber man sollte wegen scharfkantiger Lavafelsen guten Abstand von der Küste halten. Als gute Ansteuerungshilfe dient tagsüber der gut sichtbare 195 Meter hohe Vulkankegel. Nachts ist die Hafeneinfahrt befeuert. Besucheryachten können auch längs der Hafenmauer anlegen, leider stehen die vertikalen Gummipuffer recht weit auseinander und der Kai ist hoch, daher sind Leitern istalliert. Sichere Ankerplätze gibt es in der Umgebung keine.

Service / Sonstiges: Duschen/WC, Tankmöglichkeit Benzin Diesel, gutes Fischrestaurant, begrenzte Reparaturmöglichkeiten, zwei Lebensmittelgeschäfte, Strom/Wasser am Steg, Slipeinrichtung, Kran, Travellift, Arzt, Bank, Post

Kontakt:
Hafenamt Tel: 0034 922 557081
Mail: puertolarestinga@puertoscanarios.es
VHF Kanal 16

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack El Hierro liegt in der Passatzone, die vom Azorenhoch verursacht wird.
Um Nordost spielende Winde wehen einen Großteil des Jahres mit erträglichen Stärken zwischen 3 und 6 Bft. im freien Seeraum. Ihre größte Konstanz und Stärke erreichen sie im späten Sommer (August) und im Winter (Januar/Februar). Die stärksten Störungen und Unregelmäßigkeiten erfahren sie im Herbst (Oktober/November) und Frühjahr (März bis Mai). Zu diesen Zeiten sind heiße Ost- bis Südostwindlagen (Schirokko, Harmattan) sowie lange Flautenperioden und westliche Schlechtwetterlagen am ehesten möglich. Auch in den Wintermonaten, wenn das Azorenhoch von einem Tief verdrängt wird, kann es Südstürme bis 35 Knoten geben.



Weblinks:
La Restinga in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Schlagwörter: La Restinga, El Hierro, Kanarische Inseln, Spanien, Online-Hafenhandbuch Spanien, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Filme, Wetter La Restinga
Lage La Restinga Lage La Restinga
(Bild: Openseamap / Walter) Großbild klick!
Hafenplan La Restinga Hafenplan La Restinga
(Bild: Google Earth / Walter) Großbild klick!
Lavaformation (Stricklava) in Restinga Lavaformation (Stricklava) in Restinga
(Bild: Valentín Enrique) Großbild klick!
Slip La Restinga Slip La Restinga
(Bild: FELIPE ALONSO) Großbild klick!
Hafen La Restinga Hafen La Restinga
(Bild: marc tolosa) Großbild klick!
Seegebiete mit Düsenwirkungen Seegebiete mit Düsenwirkungen
(Bild: HansenBCN / Bearbeitung Walter)) Großbild klick!
Ansteuerungsmarke: Der Vulkankegel Ansteuerungsmarke: Der Vulkankegel
(Bild: Tbachner) Großbild klick!