EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Dänemark:
Ystad / Südschweden

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Ystad (18.806 Einwohner, 2016) ist eine Stadt in der südschwedischen Provinz Skåne län und der historischen Provinz Schonen an der schwedischen Südküste.

Von Ystad zieht sich der Järavall, ein aus Steinen und Kies bestehender Landrücken, längs der Küste nach Trelleborg und Falsterbo hin. Er soll der Iöravalla sein, der in der Völuspá (Vers 14) genannt wird.

Der dänische Name Ysted wurde 1244 erstmals in den Lunder Annalen erwähnt, doch war das Stadtgebiet bereits früher besiedelt. Die Ursprünge der Hauptkirche der Stadt, der Sankt-Marien-Kirche (Sankta Maria kyrka), stammen aus dem Beginn des 13. Jahrhunderts. Das 1258 gegründete Kloster der Franziskaner (Gråbröderklostret) St. Petri zählt zu den besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Schweden und beherbergt heute das Stadtmuseum. In der Altstadt sind viele Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert erhalten. Die wirtschaftliche Grundlage für den Aufschwung der Stadt bildeten die Fischerei und der Handel mit Heringen, deren Vorkommen in der südlichen Ostsee im ausgehenden Mittelalter enorme Ausmaße hatte, um 1500 jedoch plötzlich drastisch abnahm.

Ystad wurde durch die dort spielenden Kriminalromane von Henning Mankell mit Kommissar Kurt Wallander als fiktivem Protagonisten europaweit bekannt. Alle Plätze, Straßen und Restaurants, die in den Büchern erwähnt werden, existieren in der Realität, wie zum Beispiel das Wohnhaus Wallanders in der Mariagatan 10, ein schlichtes Gebäude aus rotem Backstein. Aus diesem Grunde wurde Ystad seit Beginn der 1990er Jahre zu einem beliebten Pilgerort für Mankell-Leser.



Hafen Ystad
55° 25,475' N 013° 48,933' E
Großer Handels- und Fährhafen mit einer vorgelagerten Marina unmittelbar westlich des Handelshafens.
Gäste liegen im YachtHafen Boxen an der westlichen Schwimmbrücke oder auf freien, grün ausgeschilderten Plätzen (Wassertiefe 1,5-3 Meter). Bei Starkwind aus südlichen Richtungen liegt man im Hafen vor allem an der westlichen Brücke recht unruhig. Die Kaianlage im östlichen Teil des Yachthafens ist für Fischer und Lotsen reserviert. Der Handelshafen soll von Yachten nicht genutzt werden. Er ist allenfalls für sehr große Yachten geeignet.

Navigation: Die Ansteuerung des Hafens (gut befeuert) ist zu jeder Tageszeit problemlos. Sie erfolgt über das betonnte Fahrwasser zum Handelshafen (F. in Linie 2Iso).
Nach der roten Leuchttonne "Åsen" (Fl(2)R.6s.) folgt man mit Kurs 19 dem Richtfeuers (2F.R) in die Einfahrt des Yachthafens. Es sollte bei der Ansteuerung besonders darauf geachtet werden, daß der Fährverkehr im Fahrwasser Wegerecht hat.

Service / Sonstiges: Toilette, Dusche, Wasser, Müllentsorgung, el. Strom, Diesel, Lebensmittel, Kran, Slip, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrradverleih, Fähre nach Polen und Bornholm, Yachtausrüster, Waschsalon

Michael Corßen schreibt: "liege gerade in Ystad, dort gibt es mindestens seit 2011 (da war ich zuletzt hier) keine Heckpfähle mehr sondern Fingerstege. Siehe anhängendes Bild, das Sie gerne verwenden können."

Kontakt:
Marinan i Ystad, Segelgatan 11, 27125 Ystad
Tel: +46 7 04 80 76 92
E-Mail: marinan@ystad.eu
VHF Kanal 21

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack Fast immer herrschen hier optimale Windverhältnisse, Flauten und schwere Stürme sind selten, und bei frischem Wind bieten die engen Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Typisch ist der schnelle Wechsel zwischen Hoch und Tief, Tröge, Frontendurchgänge, Rückseitenwetter und typisch ist auch, dass fast immer ein Segelwind weht.
Die Hauptwindrichtung ist West bis Nordwest. Der Wind ist von der Großwetterlage abhängig und beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.




Weblinks:
Ystad in Wikipedia
Webcam mit Blick auf den Yachthafen
Medien in der Kategorie Ystad

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Ystad, Ystadt, Ysted, Südschweden, schwedische Südküste, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Seglerinfo, Satellitenbild, Webcams, Bilder, Film, Wetter Ystad

Lage Ystad Lage Ystad (Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)
Großbild Klick!
Hafenplan Marina Ystad Hafenplan Marina Ystad (Bild: Google Earth) Großbild klick!
Luftbild Ystad Luftbild Ystad
(Bild: marinas.com)  Großbild klick!
Franziskanerkirche St. Petri Franziskanerkirche St. Petri (Bild: Beckstet)  Großbild klick!
Marina Ystad Marina Ystad (Bild: 7alaskan)  Großbild klick!
Yachthafen Ystad Yachthafen Ystad (Bild: seall)  Großbild klick!
Angelegt wird an Stegen mit Fingern Angelegt wird an Stegen mit Fingern
(Bild: Michael Corßen / ESYS)  Großbild klick!
Pilgrändshuset Pilgrändshuset (Bild: jorchr)  Großbild klick!