... Online-Hafenhandbuch Griechenland: Ankerbucht Ormos Panormou auf der Insel Skopelos


EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Griechenland:
Ankerbucht Ormos Panormou / Insel Skopelos

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS


Ormos Panormou auf der Insel Skopelos / Nördliche Ägäis: Ferienclub an der Einfahrt
Ormos Panormou auf der Insel Skopelos / Nördliche Ägäis: Ferienclub an der Einfahrt (Bild: ognjen75)  Großbild klick!
Ormos Panormou ist eine schöne Ankerbucht an der Westküste der Insel Skopelos in der nördlichen Ägäis. Sie ist 430 Meter breit und schneidet etwa 880 Meter tief nach Osten ein. Im Scheitel der Bucht liegt ein gut besuchter Kiesstrand. An der Südküste der Bucht liegt eine Nebenbucht, die sich nach Süden hin öffnet.



Ormos Panormou
39° 6.585' N 023° 39.250' E
Diese Bucht an der Westküste von Skopelos, keine zwei Segelstunden vom Haupthafen von Skiathos im Westen entfernt, wird wohl sehr oft in Betracht kommen als erste beziehungsweise letzte Anlaufstelle bei auf der Nachbarinsel beginnenden oder endenden Chartertörns. Landschaftlich reizvoll gelegen, man wird an einen großen Bergsee erinnert. Allgemein werden die Liegeplätze in der südlichen Einbuchtung vorgezogen, denn in den anderen Bereichen sind die Wassertiefen sehr schnell zunehmend, Badezonen mit Bojen abgesteckt, und/oder man ist nicht vor umlaufenden Schwell geschützt.
Im Süden jedoch findet man sehr gut haltenden Ankergrund in glasklarem Wasser. Üblicherweise liegt man hier vor Anker mit Landleinen an das westliche und südliche Ufer, die Ostseite der Einbuchtung ist belegt von an Murings liegenden Dauerliegern. Dieser geschützte und hübsche Ort ist natürlich beliebt bei Flottillen, auch werden hierhin Tagestouren von Touristenschiffen aus Skiathos angeboten. Zum Versorgen muss man das Dingi bemühen, Tavernen gibt es (zumindest innerhalb der Urlaubssaison) am Badestrand im Nordosten der Bucht. Man fährt je nach Lust, Bedingung und Ausrüstung die Strecke komplett mit dem Boot, oder man nimmt einen der Anleger im Osten der Bucht in Anspruch und erledigt den Rest per pedes.
Für Wassersportler erfreulich ist der Umstand, daß der Besitzer des umliegenden Landes bis heute keine weitere Bebauung und keine massentouristische Nutzung zugelassen hat. Die Südbucht wird bei starkem NNO Wind zur Mausefalle, da dann der Wind mit Düseneffekt direkt in die Bucht steht. Wellen entstehen zwar keine, man hat aber Mühe aus der Bucht wieder herauszukommen. Auf der Rücktour ohne Wind war diese Bucht eine der schönsten überhaupt.

Navigation: Die Ansteuerung ist bei Tageslicht und nachts problemlos. Von der Küste im Norden und Süden sollte man sich fernhalten. Hier liegen Klippen und Felsen im Wasser. Eine markante Landmarke, die als Ansteuerungshilfe dienen könnte, gibt es nicht.

Küste und Umgebung: Die Küste der Bucht besteht aus felsiger Steilküste und einem Kiesstrand im Scheitel der Bucht. Im Scheitel der Bucht öffnet sich ein Tal. Das Land dahinter ist bergig und dicht bewaldet. Die Küste im Außenbereich besteht aus felsiger Steilküste mit vereinzelten Buchten mit Sandstränden. Oft liegen Klippen oder Felsnadeln vor der Küste.

Service / Sonstiges: Duschen/WC, mehrere Restaurants

Kontakt: nicht bekannt

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 



windsack Die Hauptwindrichtung in den nördlichen Sporaden ist Nord (Meltemi). Gerade in den Sommermonaten weht hier der Meltemi aus dem ersten oder vierten Quadranten, jedoch weniger stark als im Süden der Ägäis. Im Frühjahr und Herbst gibt es wesentlich weniger Wind, wechselnd aus nördlichen Richtungen, aber auch aus Süd. Im Trikeri-Kanal Düseneffekt von Ost nach West. Es empfiehlt sich, in den Monaten Juli und August Ankerbuchten und Liegeplätze nach Schutz gegen Nordwind auszusuchen. Unter der Telefonnummer 01/9629316 gibt ein englisch sprechender Meteorologe Auskunft über das Wetter der nächsten drei Tage.

Weblinks:
Skopelos in Wikipedia
Medien in der Kategorie Skopelos
Taxifahren in Griechenland
Aktueller Wind in Skopelos

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Ormos Panormou, Skopelos, Ankerbucht, nördliche Ägäis, Griechenland, Koordinaten, Steganlage, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Wetter Skopelos

Häfen und Ankerbuchten auf Skopelos Häfen und Ankerbuchten auf Skopelos
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Hafenplan Ankerbucht Panormos Hafenplan Ankerbucht Panormos
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Strand im Scheitel der Bucht Strand im Scheitel der Bucht
(Bild: Andreas Iliadis)  Großbild klick!
Strand in der Hochsaison Strand in der Hochsaison
(Bild: mark dim)  Großbild klick!
Südbucht Panormos Südbucht Panormos (Bild: Ioannis Ntoulas)  Großbild klick!
Ankern mit Landleinen in der Südbucht Panormos Ankern mit Landleinen in der Südbucht Panormos
(Bild: apodrasi)  Großbild klick!
In der Südbucht Panormos In der Südbucht Panormos
(Bild: Kapitán)  Großbild klick!
Felsige Steilküste am Ausgang der Bucht Panormos Felsige Steilküste am Ausgang der Bucht Panormos
(Bild: nn  Großbild klick!